„Vernünftige Lösung“

FIFA begrüßt GB-Entscheidung zu geimpften Spielern

Der Fußball-Weltverband begrüßt die Entscheidung der britischen Regierung, dass vollständig geimpfte Spieler nach den bevorstehenden WM-Qualifikationsspielen nicht in Hotel-Quarantäne müssen! Man habe eng mit der Regierung, dem Verband FA und der Premier League zusammengearbeitet, um „eine vernünftige Lösung im Interesse aller zu finden“, teilte die FIFA am Sonntag mit. Man glaube, die Situation sei für die Spieler deutlich besser als jene im September.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die britische Regierung hatte am Freitag angekündigt, dass vollständig geimpften Profis nach Länderspielen in einem Land, das auf der sogenannten Roten Liste steht, die Hotelquarantäne diesmal erspart bleibt. Allerdings müssen sie sich stattdessen für zehn Tage in einer „maßgeschneiderten Quarantäne-Einrichtung“ isolieren, zum Beispiel in Räumlichkeiten des Vereins. Dann dürfen sie diese Einrichtung einmal am Tag verlassen, um zu trainieren oder ein Spiel zu bestreiten.

Unter anderem hatte sich Liverpools Trainer Jürgen Klopp über die vermeintlichen Quarantäne-Ausnahmen für Premier-League-Fußballer verärgert gezeigt. „Das klingt für mich nach keiner wirklichen Lösung“, sagte der Coach. „Was mir daran überhaupt nicht gefällt, ist, dass ich nicht das Gefühl habe, dass das vernünftig durchdacht ist.“ Die Spieler würden sich laut Klopp „ständig in Blasen“ aufhalten und wären lange Zeit von ihren Familien getrennt.

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)