02.10.2021 08:00 |

Winter 2021

Die Rückkehr der Grippewelle in der Steiermark

Die ersten Vorboten der kalten Jahreszeit sind schon zu hören: Niesen, Husten, Schnäuzen. Sind es auch Anzeichen für eine starke Grippewelle? Nach dem Ausbleiben aufgrund der Corona-Maßnahmen im Vorjahr wird das für heuer wieder befürchtet. Steirische Mediziner geben ihre Einschätzung.

Verkühlungen sind derzeit keine Seltenheit, die Temperaturunterschiede tagsüber machen sich bemerkbar. In der vergangenen Woche verzeichnete die Grippestatistik der Österreichischen Gesundheitskasse bereits doppelt so viele Grippefälle und grippale Infekte in der Steiermark wie noch Ende August, nämlich fast 5000. Eine Woche davor waren es noch 38 Prozent weniger.

Das macht sich auch in den steirischen Arztpraxen bemerkbar, etwa bei Allgemeinmedizinerin Jutta Reichel im Grazer Bezirk St. Leonhard: „Es kommen jetzt wieder vermehrt Patienten mit beispielsweise Nebenhöhlenentzündungen und bronchialen Infekten zu mir. Das Niveau hat schon wieder fast jenes von vor Corona erreicht. Ein deutlicher Anstieg gegenüber dem Vorjahr ist erkennbar.“

Die Ärztin gibt an, bereits viele Anfragen zur Grippeimpfung erhalten zu haben. Das Land Steiermark hat vorgesorgt und 40.000 Präparate besorgt – fast die doppelte Anzahl im Vergleich zu 2020. Am Montag startet die Verabreichung an den öffentlichen Impfstellen.

Immunsystem ist kaum abgehärtet
Nach dem Ausbleiben einer großen Grippewelle im Vorjahr könnte das Influenza-Virus heuer verstärkt zuschlagen. „Es sei aber noch schwer abschätzbar“, erklärt Amtsärztin Eva Winter. „Maskentragen und Händewaschen ist Alltag geworden. Diese Hygienemaßnahmen schützen uns natürlich auch vor Erkältungen und der Grippe. Jedoch haben wir unser Immunsystem durch die wenigen Erkältungskrankheiten kaum abgehärtet. Es kommt daher leichter zur Erkrankung.“

Ausschlaggebend, ob die Grippewelle heuer stärker ausfällt, sind laut dem Infektiologen Ivo Steinmetz von der Med-Uni Graz die Covid-Maßnahmen: „Da der Übertragungsweg bei den Influenza-Viren ähnlich ist wie bei den Corona-Viren, wird das Ausmaß der Grippe parallel dazu verlaufen.“ Entscheidend sind auch die diesjährigen Grippe-Stämme. Er rät daher jedenfalls zur Impfung.

Zitat Icon

Kinder haben öfters einen schwereren Verlauf bei Influenza als Corona. Ich kann nur appellieren: Gehen Sie zur Grippe- Impfung!

Infektiologe Ivo Steinmetz

Die Statistik zeigt übrigens erste Tendenzen: Zur selben Zeit 2020 erkrankten nur etwa halb so viele Personen in der Steiermark an grippalen Infekten oder der Grippe wie heuer. Lockerere Corona-Maßnahmen führen zu mehr Zusammenkünften von Menschen. Ansteckungen mit anderen Viren sind da vorprogrammiert.

Christina Koppelhuber
Christina Koppelhuber
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 24. Oktober 2021
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
3° / 11°
stark bewölkt
4° / 11°
wolkig
2° / 12°
stark bewölkt
-1° / 11°
wolkenlos
0° / 13°
heiter