Fußball

Champions League

United verliert nach spätem Treffer gegen Bern

Young Boys Bern hat zum Auftakt der Gruppenphase der Fußball-Champions-League für eine Überraschung gesorgt. Der Schweizer Meister drehte am Dienstagabend vor mehr als 30.000 Zuschauern im ausverkauften Wankdorf-Stadion das Match gegen Manchester United und besiegte den englischen Favoriten nach 0:1-Rückstand noch mit 2:1. Jordan Siebatcheu schoss in der 95. Minute die Eidgenossen zum Sieg.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Alle Augen in Bern waren zunächst auf Manchester-Rückkehrer Cristiano Ronaldo gerichtet. Der portugiesische Superstar absolvierte in Bern seine 177. Partie in der europäischen Königsklasse und zog damit mit Rekordhalter Iker Casillas gleich. „CR7“ ließ sich nicht lange bitten und brachte die Gäste nach einem spektakulären Außenrist-Pass von Bruno Fernandes mit seinem 135. Treffer in der Champions League in Führung. Ronaldo tunnelte dabei Bern-Goalie David von Ballmoos (13.).

Die Eidgenossen zeigten sich aber keineswegs geschockt, sondern setzten immer wieder starke Angriffe. Obendrein schwächte sich Manchester selbst: Außenverteidiger Aaron Wan-Bissaka sah nach einem üblen Tritt gegen das Sprunggelenk von Berns Christopher Martins Pereira völlig zurecht die Rote Karte (35.). In Hälfte zwei verstärkten die Young Boys ihre Offensivbemühungen zusehends und wurden belohnt. Nach einem Stanglpass kam United-Verteidiger Raphael Varane zu spät und Nicolas Moumi Ngamaleu spitzelte das Leder unhaltbar ins Tor (66.).

In der 72. Minute war für Rekordmann Ronaldo Schluss, für ihn wurde Jesse Lingard eingetauscht. Und ausgerechnet Lingard unterlief in der Nachspielzeit ein folgenschwerer Lapsus. Der 28-jährige Engländer servierte mit einem Fehlpass den Ball Siebatcheu, der wenig Mühe hatte, ManU-Goalie David de Gea zu überwinden.

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung