Erster Musterprozess

Defekte Spirale: Schmerzen statt Verhütung

Steiermark
16.06.2021 06:00

Trotz Spirale wurden etliche Frauen in Österreich schwanger, andere mussten wegen großer Schmerzen operiert werden. Schuld trägt laut Verbraucherschutzverein der spanische Hersteller. Er habe nicht genug vor dem defekten Produkt gewarnt. Der erste Prozess dazu startete jetzt in der Steiermark.

Fünf Jahre trug eine Steirerin als Verhütungsmethode eine Spirale. Dann stellte ihre Frauenärztin fest, dass diese nicht richtig saß. In einer weiteren Untersuchung bemerkte die Gynäkologin, dass diese sogar gebrochen war, ein Haken verblieb im Leib der Patientin. Mehrere, teils schmerzhafte Methoden wurden angewendet, um den Fremdkörper zu entfernen, doch schlussendlich gelang das erst mit einer Operation. „Die körperlichen und seelischen Schmerzen waren enorm“, berichtet sie der „Krone“.

Ji-Yeom Lee und Alexander Klauser vertreten die Frau beim Spiralen-Streit am Bezirksgericht Fürstenfeld (Steiermark). (Bild: Monika Krisper)
Ji-Yeom Lee und Alexander Klauser vertreten die Frau beim Spiralen-Streit am Bezirksgericht Fürstenfeld (Steiermark).

Einige wurden ungewollt schwanger
Wie ihr erging es noch vielen weiteren Frauen. Einige wurden ungewollt schwanger, andere mussten sich ebenso einer Operation unterziehen. Alleine in Österreich schlossen sich bis jetzt rund 750 Frauen einer Sammelklage des Verbraucherschutzvereins (VSV) an, um gegen den spanischen Hersteller Eurogine vorzugehen. Dieser habe nicht ausreichend vor dem defekten Produkt gewarnt.

Zitat Icon

Die körperlichen und seelischen Schmerzen waren enorm.

Betroffene Steirerin gegenüber der "Krone"

In der Steiermark begann nun mit dem oben geschilderten Fall ein Musterprozess im Bezirksgericht Fürstenfeld. Obwohl die Klägerin eine Identifikationskarte der ihr eingesetzten Spirale besitzt, bezweifelt Eurogine deren Verwendung. Bei der nächsten Tagsatzung im September ist zudem ein Gynäkologe geladen. Laut den Anwälten habe er 38 Frauen diese Spirale eingesetzt. Bei 24 stellte er danach einen Bruch fest

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Steiermark



Kostenlose Spiele