12.06.2021 14:58 |

Kampf gegen Corona

Moskau erklärt die kommende Woche für arbeitsfrei

Die russische Hauptstadt Moskau verhängt aus Sorge vor steigenden Corona-Zahlen neue Beschränkungen. So wurden am Samstag 6700 Neuinfektionen gemeldet - der höchste in diesem Jahr gemessene Wert binnen 24 Stunden. Der Höhepunkt aber wird spätestens im Juli erwartet. Auf diese Situation will man vorbeugend reagieren. Darum soll die kommende Woche in der 12-Millionen-Metropole für arbeitsfrei erklärt werden.

Zudem müssen Bars, Restaurants und Diskotheken um 23 Uhr schließen. In Parks werden etwa Spiel- und Sportplätze geschlossen. Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin warb einmal mehr für Corona-Impfungen. „Das ist sehr wichtig, besonders für ältere Menschen.“

Obwohl Russland mit seinen 146 Millionen Einwohner drei eigene Impfstoffe entwickelt hat, wollen sich viele Russen nicht impfen lassen. In Moskau gibt es seit Monaten kaum noch Beschränkungen. Landesweit wurden am Samstag 13.500 Neuinfektionen gemeldet - so viele wie seit Februar nicht mehr.

Mara Tremschnig
Mara Tremschnig
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).