04.06.2021 14:10

Tag eins im Video

So schauen die Sport Austria Finals in Graz aus

3.000 Athleten und Athletinnen aus 24 Sportfachverbänden tragen von Donnerstag bis Sonntag auf 16 Sportstätten in Graz 250 Bewerbe aus. Bei den erstmals in Szene gehenden „Sport Austria Finals“ bietet sich auf zumindest acht Sportstätten den Fans mittels Online-Registrierung auch wieder die Chance, Sport live mitzuerleben. Nur wenige für Olympia in Tokio qualifizierte Athleten bzw. Anwärter auf ein Ticket sind mit dabei. Hier im Video  sehen Sie ein paar Eindrücke vom ersten Tag.

Die nicht für Olympia nominierte Mona Mitterwallner hat sich am Donnerstag in Stattegg im Rahmen der Sport Austria Finals den Meistertitel im Cross-Country-Mountainbiken geholt. Die 19-jährige Juniorenweltmeisterin gewann das Prestigeduell gegen ihre für die Sommerspiele in Tokio qualifizierte Tiroler Landsfrau Laura Stigger (unten im Bild) mit großem Vorsprung. Bronze ging an Anna Spielmann.

Im Turnsport ist Lokalmatador Vinzenz Höck mit dabei, der am Samstag an den Ringen einen Weltcupsieg in Warna feierte. Fehlen wird bei den Staatsmeisterschaften wegen ihrer Vorbereitung die bereits fix für die Olympischen Spiele qualifizierte Elisa Hämmerle (unten im Bild), Olympia-Ersatzfrau Jasmin Mader und Mehrkampf-Titelverteidigerin Marlies Männersdorfer führen das Feld an. Bei den Meisterschaften der Wasserspringer im Freibad tritt mit Nico Schaller, Dariush Lotfi, Alexander Hart und Co. das gesamte Team der EM in Budapest an.

Großer Zuspruch für Cheerleader
Großen Zuspruch fanden u.a. die Cheerleading-Meisterschaften im „Thunderdome“, die Tickets waren innerhalb von fünf Minuten vergriffen. In Szene gehen weiters u.a. Bewerbe in den Sportarten Fechten, Golf, Radsport, Racketlon, Orientierungslauf, Sitzball, Sitzball, Synchronschwimmen, Sportakrobatik, Rope Skipping, Schach, Karate, Frisbee, Kickboxen, Rock‘n‘Roll & Boogie Woogie, Breaking und Kickboxen.

„Die Sport Austria Finals bieten dem Sport genau die Bühne, die er verdient“, sagte Sport Austria-Präsident Hans Niessl. „Vor allem wird es ein Sportfest für jene Verbände, die sonst eher weniger im medialen Fokus stehen. Zum aktuellen Zeitpunkt sind die Finals auch ein wichtiger Impuls aus der Krise. Für den Sport heißt es jetzt: come back stronger!“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen