Zu wenig Kapazitäten

Viel Lärm wegen „Wiener Frust“

Wiener kritisieren ein angebliches Testverbot im nahen Vösendorf. Der Bürgermeister dort kontert die Vorwürfe aber äußerst gelassen.

In der Bundeshauptstadt erregt gerade das angebliche Testverbot für Wiener in Vösendorf, Bezirk Mödling, die Gemüter. Sogar das Büro von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SP) hat sich in die Diskussion eingeschaltet und argumentiert mit dem „goldenen Herz der Wiener“. Immerhin würden ja auch rund 400 Niederösterreicher in Wiener Kliniken behandelt, zehn davon mit Corona, wird vorgerechnet. Dass aber Hunderte blau-gelbe Landsleute im Gesundheitssystem der Bundeshauptstadt ihren Dienst verrichten und so auch für Ordnung in den Spitälern Floridsdorf und Co. sorgen, wird naturgemäß nicht betont. Die Kritiker aus Wien scheinen aber auch das dezentrale System in Niederösterreich nicht zu kennen: Es gibt hierzulande keine Groß-Testzentren, sondern rund 500 Standorte in den Gemeinden, damit Testwillige nicht durch den halben Bezirk fahren müssen. „Da gibt es natürlich Kapazitätsgrenzen“, so die Erklärung.

Hannes Koza, Ortschef in Vösendorf, nimmt die Vorwürfe zwar nicht persönlich, stellt sich aber klar vor sein Personal in der gemeindeeigenen Teststraße: „Unser Testcenter beruht gänzlich auf dem Einsatz von Freiwilligen und wird nicht kommerziell betrieben, wie das in den Wiener Centern der Fall ist. Und auch wenn sich unser Personal seit Monaten bereits aufopfert, ein wenig Hausverstand reicht aus, um zu sehen, dass die Gemeinde Vösendorf keine Millionenstadt wie Wien versorgen kann. Dafür fehlen uns einfach die Mittel, das Personal und die Infrastruktur.“

Zitat Icon

Es spricht nicht gerade für die Qualität der Wiener Testcenter, wenn so viele Testwillige den Weg nach Vösendorf auf sich nehmen.

Hannes Koza, Bürgermeister in Vösendorf, Bezirk Mödling

Das offiziell verhängte Testverbot für Wiener hat übrigens gute Gründe. In der letzten Märzwoche kamen von insgesamt 3700 getesteten Personen 1800 aus der Bundeshauptstadt, lediglich 750 waren Vösendorfer

Josef Poyer
Josef Poyer
Lukas Lusetzky
Lukas Lusetzky
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
18° / 33°
heiter
19° / 33°
heiter
16° / 32°
wolkenlos
17° / 32°
heiter
12° / 30°
heiter