03.05.2021 17:00 |

LR Tilg optimistisch:

„Mit der Corona-Impfung zurück zur Normalität“

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie hat das Land Tirol zahlreiche Maßnahmen zur Bekämpfung der Seuche in den unterschiedlichsten Bereichen gesetzt. Der Sonderstab Gesundheit ist eine davon…

Der Sonderstab Gesundheit arbeitet seit März 2020 an der Sicherstellung und Aufrechterhaltung der bestmöglichen Gesundheitsversorgung im Land. Leiter der knapp 30 Personen umfassenden Einrichtung, die aus Expertinnen und Experten aus Medizin, Pflege, Rettung und der Versorgungslandschaft besteht, ist Tirols Gesundheits-LR Bernhard Tilg. „Gemeinsam waren und sind wir dafür verantwortlich, dass die medizinische Versorgung in Tirol bestmöglich funktioniert. Und das ist - so denke ich - bisher auch gut gelungen“, zieht LR Tilg im Gespräch mit der „Krone“ Zwischenbilanz.

Er lobt in diesem Zusammenhang das großartige Engagement aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tiroler Krankenanstalten, der REHA-Einrichtungen, der niedergelassenen Ärzteschaft, der Rettungsdienst GmbH und allen weiteren Beschäftigten im Gesundheits- und Pflegebereich. „Dank der intensiven Vorarbeiten ist uns bisher gelungen, einen Engpass bei den Spitalsbetten – insbesondere im Intensivbereich – abzuwenden“, betont Tilg.

„Die Impfung wird auch weiterhin freiwillig sein“
Mit „Tirol impft“ will das Land jedem Impfwilligen zeitnah einen Impfstoff zur Verfügung stellen. „Wichtig ist, dass die Impfung auch künftig auf Freiwilligkeit beruht. Wir arbeiten auf Hochtouren, um die Durchführung und Verteilung der Covid-Impfungen bestmöglich zu gestalten. Das hängt natürlich immer von den Impfstofflieferungen des Bundes ab, die leider oftmals schwanken“, erläutert Tilg.

Zitat Icon

Eine hohe Durchimpfungsrate und somit das Erreichen einer sogenannten Herdenimmunität wird uns zurück zur Normalität bringen.

LR Bernhard Tilg

Ein Drittel aller impfberechtigten Tirolerinnen und Tiroler haben bis dato zumindest eine erste Teilimpfung erhalten. Auch sei die Impf-Infrastruktur für breite Impfungen bereitgestellt, um künftig auch größere Mengen schnellstmöglich verimpfen zu können. Neben den Zentren werden – nach dem Missgeschick in der letzten Woche – natürlich auch die niedergelassenen Ärzte wie bisher voll eingebunden. „Eine hohe Durchimpfungsrate und somit das Erreichen einer sogenannten Herdenimmunität wird uns zurück zur Normalität bringen“, sagt Tilg abschließend.

Markus Gassler
Markus Gassler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 16. Mai 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
8° / 18°
leichter Regen
4° / 16°
leichter Regen
5° / 17°
einzelne Regenschauer
6° / 16°
leichter Regen
7° / 17°
einzelne Regenschauer