Vor 500.000-Marke

„Impf-Meilenstein“ in Niederösterreich steht bevor

Morgen nehmen die ersten Impfzentralen in Niederösterreich ihren Betrieb auf, kommende Woche werden dann 500.000 Menschen im Land zumindest die erste Dosis gegen das Coronavirus erhalten haben.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Meilenstein in der blau-gelben Impfstrategie: Bereits kommende Woche sollen 500.000 Personen in Niederösterreich geimpft worden sein. Und viele weitere werden bald folgen, heißt von den Verantwortlichen des Landes. Die große Hoffnung auf den kleinen Stich – sie rückt für immer mehr Landsleute also in greifbare Nähe. Wie eine Statistik (siehe Grafik) des Teams von Notruf Niederösterreich zeigt, soll mehr als ein Drittel der Landsleute bis Ende Mai durchgeimpft werden. Einige Tage später als ursprünglich geplant wird zudem die Marke von einer halben Million zwischen Enns und Leitha immunisierten Personen erreicht. „Diese Zahl darf man aber nicht eins zu eins auf geimpfte Niederösterreicher umlegen“, heißt es. Denn beinahe 100.000 Personen aus anderen Bundesländern sind hier mit eingerechnet. „Einige Zehntausende davon stammen aus Wien“, wie auf Anfrage bestätigt wird. Im Gegenzug haben auch viele Niederösterreicher in der Bundeshauptstadt Termine erhalten.

In die Gänge kommen soll der viel zitierte Impf-Turbo – nach dem Stotterstart – dann wiederum durch die Impfzentren. Schon morgen sollen, wie berichtet, 14 der insgesamt 20 Stationen an den Start gehen. „Damit sind wir ideal auf die von der Bundesregierung angekündigten größeren Liefermengen eingestellt“, betonen der für die Kliniken zuständige Landesvize Stephan Pernkopf und Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig. Eine rasche Aufteilung auf die bisher rund 500 Impfstellen im Land wäre logistisch nicht machbar, heißt es. Die neuen Standorte in jedem Bezirk werden von Montag bis Freitag jeweils von 14 bis 20 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen von 8 bis 18 Uhr geöffnet sein.

Wartelisten nun auch für Jüngere
Viele Niederösterreicher könnten durchaus schneller zum Zug kommen, als bisher gedacht. Der Notruf NÖ hat offizielle Wartelisten eingerichtet. „Damit wir am Ende des Tages keinen Impfstoff verwerfen müssen“, wird betont. Online vormerken kann sich jeder, der innerhalb von 30 Minuten nach Anruf in einer der Zentralen sein kann.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 24. September 2022
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
6° / 16°
bedeckt
6° / 16°
bedeckt
4° / 17°
bedeckt
5° / 18°
bedeckt
1° / 16°
bedeckt
(Bild: Krone KREATIV)