Vor Abstimmung

Über Ostern ist es im MAN-Werk in Steyr still

Die Lkw-Fertigung macht Pause, auch im Fahrerhaus-Bereich und in der Lackiererei wird die Produktion unterbrochen – über Ostern wird es im MAN-Werk in Steyr still. Die Ruhe vor dem Sturm? Am Mittwoch wird über die Übernahme durch Ex-Magna-Chef Sigi Wolf abgestimmt. Vor der Wahl gehen die Wogen hoch.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

An der Seite der Vertreter von Sigi Wolfs WSA Beteiligungs GmbH, die das MAN-Werk schon ab Juni übernehmen könnte, war Angestelltenbetriebsrat Thomas Kutsam in der vergangenen Woche durch das Werk und die verschiedenen Abteilungen getourt. „Die Leute sind furchtbar frustriert“, sagt der Belegschaftsvertreter, der vor 28 Jahren im MAN-Werk eine Lehre zum Anlagenmonteur begann. Mit Arbeiterbetriebsratschef Erich Schwarz saß Kutsam am Verhandlungstisch mit MAN und der Wolf-Gruppe, steht nun hinter den Zukunftsplänen des Ex-Magna-Chefs, auch wenn sie in rund zwei Jahren einen enormen Personalabbau für das Werk bedeuten werden.

„Was ist mit mir?“
„Was ist mit mir?“, ist daher die bestimmende Frage unter den 2289 Beschäftigten, seitdem Wolf sein Konzept rund um die Wiederbelebung der Marke Steyr vorgestellt hat. Auf 1250 Beschäftigte und 166 Lehrlinge wird das Werk zwischenzeitlich schrumpfen, danach soll wieder Personal aufgebaut werden, je nach Aufträgen.

Viele Detailfragen offen
Während der Arbeiterbetriebsrat in einem Info-Brief an die Beschäftigten am Freitag kritisierte, dass viele Fragen von interessierten Mitarbeitern „nur teilweise oder gar nicht beantwortet werden konnten“, zeigt Kutsam für die Situation Verständnis. „Es ist klar, dass noch viele Fragen offen sind, aber das sind Detailfragen - exakte Planungen können doch erst gemacht werden, wenn klar ist, ob Wolf tatsächlich zum Zug kommt.“

Sonst kommt Schließung
Mit „gemischten Gefühlen“ blickt der Angestelltenbetriebsrat auf die Abstimmung der Belegschaft am Mittwoch, deren Ergebnis mit Spannung erwartet wird. Wolf pocht auf eine breite Unterstützung. Und Kutsam? „Ich hoffe, dass etwas rauskommt, aus dem Zukunftsfähiges entsteht“, sagt er und gesteht: „Ich fürchte mich vor einem Nein. Denn MAN hat klar gemacht, dass es als Alternative nur die Schließung des Standorts gibt.“

Zitat Icon

Ich gehe davon aus, dass die Belegschaft für den Investor stimmt, weil es für die Zukunft ist.

MAN-Boss Andreas Tostmann

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 29. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)