24.03.2021 11:33

Nach Wiener-Demo-Chaos

„Keine politische Verantwortung bei Herbert Kickl“

Der Unmut aufgrund der lang anhaltenden restriktiven Maßnahmen in Bezug auf die Corona-Pandemie zeigt sich immer wieder auf Wiens Straßen. Doch bei den Demonstrationen der vergangenen Wochen erkennt man ein klares Muster. Immer wieder sorgen rechtsextreme Gruppierungen für negatives Aufsehen, die FPÖ will nach der Rede ihres Klubobmanns Anfang März aber nichts von einer Beteiligung wissen. Rechtsextremismus-Forscher Andreas Peham sieht es ein wenig anders: „Da ist keine politische Verantwortung bei Herbert Kickl.“

Anfang März äußert der FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl ebenfalls seinen Unmut in Bezug auf die Corona-Maßnahmen und Beschlüsse. Im Zuge dessen heizt er die Stimmung auf Österreichs Straßen zusätzlich an. Innerhalb der Partei will man aber nichts davon wissen. Rechtsextremismus-Forscher Andreas Peham will zumindest nicht von einer direkten Aufhetzung rechtsextremer Gruppierungen sprechen: „Nicht ausschließlich, aber die Rede hat das ihrige dazu beigetragen.“

Vergleich zu Sturm aufs Kapitol
Schon Wochen zuvor hat man in den Vereinigten Staaten gesehen, was eine Rede bewirken kann. Donald Trump mobilisiert zahlreiche Menschen, die zu Beginn des Jahres das Kapitol vereinnahmen. Parallelen zu Österreich sieht Peham, vor allem weil die Demonstrations-Gruppierungen immer kleiner und klarer zuzuordnen sind: „Da geht kaum wer mit, der mit Rechtsextremismus nichts zu tun haben will.“ 

Den ganzen Talk mit Andreas Peham sehen Sie im Video oben.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen