Der „Bullen“-Goalie

Salzburger Stankovic über ÖFB-Aus „sehr verärgert“

Red Bull Salzburgs Goalie Cican Stankovic reagiert auf seine Nicht-Nominierung für die Fußball-Nationalmannschaft mit deutlicher Kritik! „Ich bin seit etwa zweieinhalb Jahren immer ein Teil des österreichischen Nationalteams. Dass ich jetzt aus dem Kader gestrichen wurde, kann ich absolut nicht nachvollziehen und ich bin darüber sehr verärgert, auch weil ich sehr gern für Österreich spiele“, so Stankovic.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Er müsse die Entscheidung jedoch akzeptieren, gestand der 28-Jährige, der sich nun ausschließlich seinem Klub widmen will. „Meine ganze Konzentration und mein Fokus gelten jetzt meinen Aufgaben mit dem FC Red Bull Salzburg“, wird Stankovic von „salzburg24.at“ zitiert.

Teamchef Franco Foda hatte am Dienstag einen provisorischen 43-Mann-Kader nominiert, weil die Deutschland-Legionäre nicht zum Auftaktmatch der WM-Qualifikation in Schottland reisen dürfen. Die einberufenen Goalies sind Daniel Bachmann (Watford), Heinz Lindner (Basel), Pavao Pervan (Wolfsburg), Alexander Schlager (LASK) und Jörg Siebenhandl (Sturm Graz).

Für Stankovic war nur Platz auf der Abrufliste. Der Keeper absolvierte vier Länderspiele, zuletzt war er am 13. Oktober 2019 beim 1:0 in der EM-Qualifikation in Slowenien im Einsatz.

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)