08.03.2021 10:54 |

Nach Skandal-Interview

Promi-Unterstützung für Meghan: „Stehen dir bei!“

Es war das Interview des Jahres: In der Nacht zum Montag haben Prinz Harry und Herzogin Meghan im Gespräch mit US-Talkerin Oprah Winfrey viele schockierende Details über ihr Leben als Royals preisgegeben. Während die Herzogin von Rassismus und Suizidgedanken sprach, ließ ihr Ehemann bei Fragen um das Verhältnis zu seiner Familie tief blicken. Von den Promis gibt es für das Paar dafür viel Unterstützung.

„Dieser Meghan-Markle-Scheiß kommt mir viel zu bekannt vor“, schrieb Chrissy Teigen nach den harten Worten von Herzogin Meghan geschockt auf Twitter. „Diese Leute werden nicht aufhören, bis sie wieder eine Fehlgeburt hat. Verdammt noch mal, stoppt es!“ Unterstützung gab es für die 39-Jährige auch von Gabrielle Union: „Wir stehen dir bei, Schwester!“, schrieb diese auf Instagram zu einem Schnappschuss von sich und Meghan.

Elizabeth Banks musste angesichts der Enthüllungen der Sussexes sogar ein wenig schmunzeln. „Wenn ich nur daran denke, dass ganz England dazu jetzt wach wird …“, schrieb sie zu einem Meme eines erstaunten Mannes.

„Worte illustrieren Schmerz und Grausamkeit, die sie durchmachen musste“
Auch Serena Williams zollte dem Mut ihrer guten Freundin, so offen über ihr Leben als Royal zu sprechen, Triubut. „Meghan Markle, meine selbstlose Freundin, lebt ihr Leben voller Empathie und Mitgefühl“, schrieb sie.

Und weiter: „Ihre Worte illustrieren den Schmerz und die Grausamkeit, die sie durchmachen musste. Ich weiß selbst nur zu gut, wie sexistische und rassistische Institutionen mit den Medien gemeinsame Sache machen, um Menschen mit dunkler Hautfarbe und Frauen zu verteufeln, zu minimieren und sie zu brechen.“

Jada Pinkett Smith sorgte mit einem Bild von sich und ihrer Tochter Willow mit dem digital eingefügten Foto von Queen Elizabeth am Tisch ihrer Internet-Talkshow „Red Table Talk“ für Lacher: „Ich kann gerade nicht bei euch sein.“

„Es tut mir leid, wenn ich dich beleidigt habe“
Die aus der US Realityshow „Desperate Housewives of New York“ bekannte Bethenny Frankel entschuldigte sich laut „Enterpress News“ sogar bei Meghan für eine garstige Twitter-Breitseite vor dem Interview: „Unter solch emotionalen Druck und Rassismus muss man sich machtlos fühlen und ersticken. Es tut mir leid, wenn ich dir wehgetan oder dich beleidigt habe!“

Noch am Sonntagmorgen hatte sie erklärt, dass ihr „die Tränen“ kämen angesichts des „schlimmen Schicksals eines Gameshow-Girls und einer ziemlich unbekannten Schauspielerin, die in einem Palast mit Krönchen und Millionenhochzeit ZWEI GANZE JAHRE leiden musste“. 

Poetin Amanda Gorman erklärte hingegen: „Meghan war die größte Chance der Krone für Veränderung, Regeneration und Versöhnung in einer neuen Ära. Sie haben nicht nur ihr Licht misshandelt - sie haben die Chance verpasst.“

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. April 2021
Wetter Symbol