30.01.2021 08:48 |

„Schwierige Zeit“

Einreisesperren in Deutschland in Kraft getreten

Seit Mitternacht gilt in Deutschland eine weitreichende Einreisesperre für Menschen aus Ländern, in denen es eine starke Verbreitung besonders ansteckender Corona-Varianten gibt. Innenminister Horst Seehofer verteidigte die Maßnahme als zwingend notwendig.

Vorerst bis 17. Februar gelten die verschärften Regeln in unserem Nachbarland. Für Fluglinien, Bahn-, Bus- und Schiffsunternehmen gilt damit ein Beförderungsverbot. Ausgenommen davon sind nur deutsche Staatsbürger sowie für all jene, die ihren dauerhaften Wohnsitz in Deutschland haben sowie jene, die nur auf der Durchreise sind, genauso wie der Warenverkehr.

Seehofer: „Es geht um die Abwehr von mutierten Viren“
Konkret betroffen von der Verschärfung der Grenzregeln sind die Länder Großbritannien, Irland, Portugal, Südafrika und Brasilien - ab Sonntag dann auch die afrikanischen Staaten Lesotho und Eswatini. Seehofer appellierte an die Bevölkerung auf sämtliche Reisen ins Ausland zu verzichten.

„Das Beförderungsverbot ist eine drastische Maßnahme, aber es ist zum Schutz unserer Bevölkerung absolut notwendig“, sagte der CSU-Politiker. „Es geht um die Abwehr von hochinfektiösen, mutierten Viren. Ich sehe das in dieser schwierigen Zeit sogar als Bürgerpflicht“, fügte der Innenminister hinzu.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).