27.01.2021 09:15 |

Um rund 4 Prozent

Chinas Industrie steigerte Gewinne trotz Pandemie

Trotz Corona-Pandemie hat die chinesische Industrie ihre Gewinne 2020 gesteigert. Sie wuchsen um 4,1 Prozent auf umgerechnet knapp 821 Milliarden Euro, wie das Statistikamt am Mittwoch in Peking mitteilte. 2019 hatte es noch einen Rückgang von 3,3 Prozent gegeben. Die exportorientierte Industrie Chinas profitiert von einem wachsenden Auslandsgeschäft. Der Exportweltmeister stellt viele Waren her, die in der Corona-Krise gefragt sind - von medizinischer Ausrüstung wie Atemmasken bis hin zu Computern für das Homeoffice. 

Für das positive Abschneiden trug ein starker Jahresabschluss bei: Im Dezember zogen die Gewinne um mehr als ein Fünftel auf umgerechnet gut 89,9 Milliarden Euro an. Während die privaten Betriebe im abgelaufenen Jahr einen Gewinnzuwachs verzeichneten, mussten die staatlichen Industrieunternehmen ein Minus hinnehmen.

China als großer Profiteur der Krise
Das Wachstum trug dazu bei, dass die nach den USA zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt als einziges großes Land im Corona-Jahr 2020 gewachsen ist. Das Bruttoinlandsprodukt nahm um 2,3 Prozent zu.

Von Reuters befragte Ökonomen rechnen im laufenden Jahr mit einem Wachstum von 8,4 Prozent. Das wäre das größte Plus seit einem Jahrzehnt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).