In Fotofalle getappt

Rares Luchspaar in Niederösterreich gesichtet

Niederösterreich
22.01.2021 20:56

Eigentlich hatte die Wildkamera schon am Heiligen Abend Bilder des Luchspärchens unter den Christbaum gelegt. Doch zuerst wollten Artenschützer es genau wissen. Jetzt aber ist die Öko-Sensation fast 100 Jahre nach der Ausrottung in den Wiener Quellschutzwäldern an der Rax in Niederösterreich perfekt.

„Luchse tragen mit anderen wieder heimisch gewordenen Raubtieren wie dem Wolf zur Erhaltung eines ökologischen Wildstandes auf natürliche Weise bei“, freut sich Wiens Forstdirektor Andreas Januskovecz über die Sichtung auf Wildkameras.

(Bild: APA/FORST- UND LANDWIRTSCHAFTSBETRIEB DER STADT WIEN)
Nach rund 100 Jahren sind in den Quellenschutzwäldern der Stadt Wien in Niederösterreich im Bereich des Hochschwab/Rax/Schneeberg-Gebietes erstmals wieder Luchse gesichtet worden. Ein Weibchen und ein Männchen wurden rund um den Jahreswechsel mit automatischen Wildtierkameras dokumentiert. (Bild: APA/FORST- UND LANDWIRTSCHAFTSBETRIEB DER STADT WIEN)
Nach rund 100 Jahren sind in den Quellenschutzwäldern der Stadt Wien in Niederösterreich im Bereich des Hochschwab/Rax/Schneeberg-Gebietes erstmals wieder Luchse gesichtet worden. Ein Weibchen und ein Männchen wurden rund um den Jahreswechsel mit automatischen Wildtierkameras dokumentiert.

Diese hatten die scheue Katze mit den Pinselohren um Weihnachten in den Quellschutzwäldern im Bereich des alpinen Dreigestirns Hochschwab, Rax und Schneeberg eingefangen. Der genaue Standort des neuen Reviers der Raubkatzen wird allerdings aus Sorge um illegale Abschüsse nicht bekannt gegeben.

Hoffen auf Luchsbabys
Über den Nachweis freut sich auch der WWF. Das vor allem deshalb, weil die Raubkatzenart hierzulande akut vom Aussterben bedroht ist. „Vor allem setzt unserem Schützling die Zerschneidung des Lebensraumes durch immer neue Straßen und andere technische Infrastruktur zu“, so der Artenschutzexperte Christian Pichler, der appelliert, den Teufelskreis an hemmungsloser Verbauung endlich zu durchbrechen.

Jetzt hoffen aber alle, dass bald auch Luchsbabys durch den einsamen Wald tollen werden.

Mark Perry, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele