21.01.2021 08:00 |

Nach Geburtstagsfeier

Corona: Egoismus führte zu Cluster im Tiroler Ebbs

Trotz Lockdown und Kontaktbeschränkungen hat eine Gruppe von Ebbser Unternehmern geglaubt, Geburtstag feiern zu müssen. Folge: ein Cluster und mehrere Corona-Erkrankte in der Gemeinde im Tiroler Bezirk Kufstein!

Die Wogen gehen hoch in der knapp über 5000 Einwohner zählenden Gemeinde Ebbs. Das derzeitige Tagesgespräch hinter vorgehaltener Hand dreht sich dabei um etliche Personen, die als Unternehmer und Vereinsfunktionäre das Unterländer „Haflingerdorf“ seit Jahren mitgestalten. Eigentlich geht man davon aus, dass solche dominierenden und honorigen Bürger auch in ihrem tagtäglichen Verhalten der Gemeinschaft gegenüber Vorbildwirkung mit Verantwortung und sozialem Respekt leben sollten.

Geburtstagsfeier mit Folgen
Dies scheint aber in dem der „Tiroler Krone“ bekannt gewordenen und bei den zuständigen Stellen nachgeprüften Fall nicht zuzutreffen. Um die Weihnachtsfeiertage herum, an denen sich die gesamte Republik im Lockdown mit Kontaktbeschränkungen und Ausgangssperren befand, wusste dieser „harte Kern“ der dörflichen „High Society“ nichts Besseres, als den runden Geburtstag eines Angehörigen ihres gesellschaftlichen Kreises zu feiern. Mit dem Resultat, dass sich ein Corona-Cluster mit Erkrankten bildete. Wobei einer der lustig Feiernden für kurze Zeit sogar als Pandemie-Patient ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Und Ebbs Ende vergangener Woche für einige Tage den unrühmlichen Spitzenplatz an festgestellten Corona-Fällen im Bezirk Kufstein einbrachte.

Bürgermeister verärgert
Josef Ritzer, der Bürgermeister von Ebbs, wurde von diesem Vorfall in Kenntnis gesetzt, wie er im Gespräch mit der „Tiroler Krone“ kopfschüttelnd bekräftigte. „Ich war bei dieser Feier nicht dabei, aber meines Wissens nach hat sich dieser Vorfall genau so zugetragen. Ich habe hier bereits Kritik geübt und diese auch kundgetan.“ Bürgermeister Ritzer als Obmann des Altenheimes Ebbs ist mit seinem Pflegeteam derzeit voll damit beschäftigt, das Virus für die dort wohnhaften 100 Senioren außen vorzuhalten. Was bisher Gott sei Dank auch gelungen ist. „Solche Aktionen sind daher unverständlich, egoistisch und dumm“, lauten die klaren Worte des Gemeindeoberhauptes dazu.

Ritzer versteht auch nicht, dass diese Unternehmer, die laut seinen Worten ja bewiesen haben, mit Intelligenz, Fleiß und Zielstrebigkeit wirtschaftlich erfolgreich zu sein, so eine unverantwortliche „Geschichte“ machen: „Das kann und werde ich nicht gutheißen. Gerade dieser Kreis hätte eine Vorbildfunktion.“

Hubert Berger, Kronen Zeitung

 Tiroler Krone
Tiroler Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 08. März 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
1° / 9°
einzelne Regenschauer
0° / 8°
Schneeregen
-0° / 5°
Schneeregen
1° / 9°
Schneeregen
-3° / 9°
wolkig