Stadt will Einnahmen:

Blitzer-Warnungen in Melk: Raser im Visier

Bei den Ausgaben sparen, oder doch die Einnahmen hochschrauben? In der Stadt Melk wählte man den zweiten Weg - und will künftig Raser zur Kasse bitten. 

Im Rathaus spricht man von einer „Win-Win-Situation“: „Wir können etwas für die Verkehrssicherheit tun und die Finanzen aufbessern“, so die Begründung für den teils umstrittenen Schritt.

In Absprache mit den Bezirksbehörden werden gleich mehrere Radarboxen aufgestellt. Wo genau, wird noch nicht verraten – nur soviel: Die Installierung soll sich auch ordentlich rechnen

 Niederösterreich-Krone
Niederösterreich-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 09. März 2021
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
-2° / 5°
wolkig
-2° / 6°
wolkig
-4° / 4°
wolkig
-3° / 4°
stark bewölkt
-4° / 3°
stark bewölkt