Bei Red Bull Salzburg

Mit Szoboszlais Adieu beginnt neue Star-Suche

Dominik Szoboszlai streift vor seinem Leipzig-Wechsel heute gegen den WAC (14.30 Uhr, live im sportkrone.at-Ticker) in seinem 83. Salzburg-Spiel zum allerletzten Mal das Bullen-Trikot über. Die „Krone“ listet auf, wer das Zeug zum neuen Fan-Magneten hat.

Satte 41 Partien mit einem Torverhältnis von 121:54 und Punkteschnitt von 2,05 je Spiel: Ein in jeder Hinsicht torreiches, mit Double und Elite-Liga-Einzug auch erfolgreiches Jahr geht für Salzburg zu Ende.

Weil beim Herbst-Kehraus heute zu Hause im Duell der Euro-Fighter mit WAC Dominik Szoboszlai nach 83 Einsätzen adieu sagt, beginnt auch die Star-Suche von Neuem. Die „Krone“ listet jene Kandidaten auf, die nach dem Abgang des Technik-Primus und Standard-Prinzen im Bullen-Spiel künftig für die besonderen Momente sorgen und die Fans mitreißen können.

  • Patson Daka lässt an guten Tagen Weltklasse-Verteidiger alt aussehen. Der Bullen-Knipser hat noch ein Problem: Für Salzburg netzt er bislang „nur“ alle 107 Minuten. Zum Vergleich: Haaland brauchte pro Treffer mit 55 Minuten fast halb so wenig Zeit. Positiv: Der Blitz aus Sambia hat immer noch Luft nach oben.
  • Zlatko Junuzovic bleibt den Bullen bis 2022 erhalten. Gut so! Der 33-Jährige kann Salzburgs Rhythmus wie kein Zweiter bestimmen. Wenn sich „Sladdi“ vorne öfter einschaltet, die Standard-Agenden von „Szobo“ übernimmt, wie gegen Rapid (7:2 im Juni) Weltklasse-Volleytore fabriziert, werden dem Oldie die Fan-Herzen noch stärker zufliegen.
  • Brenden Aaronson muss Geduld haben und die Fans müssen ihm Zeit geben: Der Neuling kommt aus einer ganz anderen Fußball-Welt (Major League Soccer).
  • Karim Adeyemi ist nicht umsonst von Barça umworben worden. Noch fehlt dem 18-jährigen Bayer aber speziell das taktische Verständnis. Diese Tatsache treibt Trainer und Betreuer immer wieder auf die Palme.
  • Berisha/Koita bildeten in Abwesenheit des verletzten Daka in der Königsklasse ein tolles Sturm-Paar. Berisha mit seiner Cleverness und Koita mit seiner Unberechenbarkeit: Beide können für Furore sorgen.
  • Das Kollektiv: Sollte indes keiner der besagten Kicker hervorstechen, hat Coach Marsch mit ihnen und anderen viele hochtalentierte Athleten im Talon. Für den Team-Erfolg muss nicht immer nur ein Star verantwortlich sein.

Valentin Snobe, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 26. Februar 2021
Wetter Symbol

Sportwetten