13.12.2020 11:00 |

Salzburg gegen LASK

„Es gibt von Beginn an Rambazamba“

Kracher in der Bundesliga: Meister Salzburg empfängt Leader LASK. Die Oberösterreicher setzen im Topspiel auf drei „echte Stierwoscha“. Was Alexander Schlager, Philipp Wiesinger und Thomas Goiginger erwarten.

Zweiter gegen Erster – mehr Spitzenspiel geht nicht! Wenn Meister Salzburg heute Tabellenführer LASK empfängt, steht Platz eins in der Bundesliga auf dem Spiel. Mit einem Heimerfolg könnten die Bullen wieder an der Mannschaft von Dominik Thalhammer vorbeiziehen.

Die Oberösterreicher versuchen das tunlichst zu verhindern und vertrauen dabei auf drei „echte Stierwoscha“. Mit Alexander Schlager, Philipp Wiesinger und Thomas Goiginger stehen drei Salzburger in Diensten der Linzer, sind dort Leistungsträger. Ihre Vorfreude auf das Gipfeltreffen in der Heimat ist riesig. „Es ist jedes Mal wieder etwas Besonderes und immer cool, gegen Salzburg zu spielen. Bei mir haben die Duelle einen hohen Stellenwert“, meint der Köstendorfer Goiginger.

Zitat Icon

Die Verbundenheit zählt natürlich für 90 Minuten nicht. Ich werde auf dem Platz sicher wieder alles rauslassen!

LASK-Defensivspezialist Philipp Wiesinger

Die Verbundenheit ruht
Auch Wiesinger, der mit zwölf Jahren von Puch in die Bullen-Jugend wechselte und dort die Akademie durchlief, fiebert dem Liga-Kracher entgegen. „Ich habe etliche Jahre dort verbracht und immer noch mit einigen Kontakt.“ Eine Verbundenheit leugnet der 26-jährige Defensivspezialist nicht, „aber die zählt natürlich für 90 Minuten nicht. Ich werde auf dem Platz sicher wieder alles rauslassen!“

Schlager, seit 2017 im Kader des LASK, genoss seine Ausbildung ebenfalls in Liefering. Der 24-Jährige hat nicht vor, den Platz an der Sonne freiwillig wieder zu räumen. Mit seinen Kollegen will er eine gute Leistung zeigen und den Bullen das eigene Spiel aufzwingen. „Natürlich wollen wir Rang eins verteidigen.“

Zitat Icon

Wir müssen von der ersten Aktion weg da sein und können Salzburg sicher wehtun.

LASK-Torhüter Thomas Goiginger

„Können ihnen wehtun“
Der ÖFB-Team-Torhüter geht davon aus, dass beide Teams sich ein Spektakel liefern und wie gewohnt mit Offensivfußball begeistern. „Es gibt bestimmt von Beginn an Rambazamba! Wir müssen von der ersten Aktion weg da sein und können Salzburg sicher wehtun.“

Christoph Nister
Christoph Nister
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 25. Jänner 2021
Wetter Symbol