Vor Gericht verloren

SP-Mann klagte gegen Jobverlust nach der Wahl

Gleich zu Beginn der Amtszeit von VP-Ortschef Hannes Koza kam es in Vösendorf im Bezirk Mödling zu Beschwerden über einen Gemeindeangestellten mit Affinität zu parteipolitischer Arbeit. Dem SP-Mann wurde wegen „Differenzen“ gekündigt, er klagte – und verlor.

Um Nachteile von der Gemeinde abzuwenden und das Betriebsklima im Rathaus nicht zu gefährden, entschied die neue VP-Gemeindeführung rasch und beendete das Dienstverhältnis mit dem Mitarbeiter für Öffentlichkeitsarbeit. Was folgte, war ein Gerichtsverfahren in Wiener Neustadt. Der Mitarbeiter wollte die Kündigung nämlich nicht hinnehmen und schlug auch Vergleichsanbote aus.

Das Urteil ist eindeutig: Die Kündigung war rechtens, der Kläger muss die Verfahrenskosten tragen. In Bedrängnis gerät aber die SP, denn das Gericht stellte fest, dass der Mann parteipolitische Werbung in der Dienstzeit betrieben hat – Regressforderungen könnten folgen.

Josef Poyer, Kronen Zeitung

 Niederösterreich-Krone
Niederösterreich-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 21. Jänner 2021
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
-2° / 6°
wolkig
-2° / 6°
wolkig
-1° / 5°
wolkig
-2° / 7°
wolkig
-3° / 6°
heiter