22.11.2020 13:00 |

Rat von Experten

Homeschooling: Tipps für leichteres Lernen!

Die Corona-Pandemie ist vor allem für berufstätige Eltern und ihre Kinder eine große Herausforderung. Der Österreichische Bundesverband für Psychotherapie versucht dabei zu helfen.

Lernen in den eigenen vier Wänden! – Seit Dienstag gilt in ganz Österreich wieder , was man nach den Erfahrungen des ersten Lockdowns vermeiden wollte. Doch nun müssen alle durch. Der Österreichische Bundesverband für Psychotherapie hat einen sieben Punkte umfassenden Leitfaden erstellt, wie Homeschooling für Eltern, Kinder und Jugendliche gelingen kann. „Die Krone“ hat ihn zusammengefasst:

Sofern von der Schule kein Zeitplan vorgegeben ist, empfehlen die Experten, gemeinsam mit den Kindern einen Zeitplan zu erstellen, der auch Pausen und freie Zeiten enthält. Das schafft für alle Beteiligten Klarheit.

Um den Überblick zu bewahren, sollten tägliche und wöchentliche Schul- und Lernaufgaben strukturiert festgehalten werden. Beispielsweise können sie auf einem großen Bogen Papier in die Spalten „Aufgaben offen“, „In Arbeit“ und „Erledigt“ eingetragen werden. Dadurch wird die Selbstorganisation gefördert.

Aufgeräumter Lernplatz
Die Lernumgebung sollte aufgeräumt sein. Neben den Unterlagen hat das Spielzeug nichts verloren. Das lenkt nur ab! Wenn möglich, sollte am Schreibtisch gepaukt werden, denn im Bett ist die Konzentrationsfähigkeit deutlich weniger gegeben.

Die Pausen sollten für kleine Kinder möglichst kreativ gestaltet werden und wie in der Schule ein kleines „Highlight“ darstellen. Kurze Bewegungseinheiten wie Hampelmänner oder eine Runde an der frischen Luft bieten sich an. Das fördert die Durchblutung des Gehirns und somit die Lernfähigkeit. Übrigens: Die Konzentration lässt bei den Kleinen schon nach einer halben Stunde nach. Dann ruhig Pause machen.

Probleme ansprechen
Stets sollte auf die emotionale Belastung der Kinder geachtet werden. Wenn Probleme sie am lernen hindern, sollte darüber gesprochen werden. Weiters sind eine Grundstruktur und die Einhaltung von täglichen Routinen sehr hilfreich. Kinder sollten beispielsweise nicht im Pyjama beim Distance Learning sitzen.

Da Kinder auch andere Kinder brauchen, sollte ihnen der Kontakt zu den Schulkameraden ermöglicht werden. Treffen im virtuellen Raum bieten sich an. Die jüngeren Kinder sollten dabei begleitet werden.

Kinder nicht überfordern
Die Kinder auf keinen Fall überfordern! Es gilt, die Empfehlungen der Schule und der Lehrperson einzuholen. Insbesondere dann, wenn die gestellten Aufgaben Probleme machen. Und wenn es gar nicht mehr geht, sollte man sich nicht davor scheuen, Hilfe bei Beratungslehrern oder Schulpsychotherapeuten zu holen.

Die Kinder-Schüler-Eltern Beratungshotline ist von Montag bis Freitag jeweils von 14 bis 16 Uhr erreichbar unter 0512/5617.

Manuel Schwaiger
Manuel Schwaiger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 26. November 2020
Wetter Symbol
Tirol Wetter
-5° / 8°
heiter
-4° / 8°
heiter
-5° / 7°
heiter
-1° / 5°
heiter
-5° / 5°
heiter