13.11.2020 15:00 |

Im Tennengau

Polizei forschte Cannabishändler und Plantagen aus

Beamte der Kriminaldienstgruppe der Polizei Hallein klärten in den vergangenen Wochen gleich drei Suchtmitteldelikte. In allen Fällen handelte es sich um Cannabisanbau und -weitergabe.

  • Fall eins: Ein 24-jähriger in Hallein wohnhafter Montenegriner verkaufte über ein Jahr hindurch rund 400 Gramm Cannabis an zwei Schwestern in Oberösterreich. Bei einer Hausdurchsuchung wurden geringe Mengen Cannabis, eine Suchtgiftwaage, 120 leere Plastiktüten sowie weiteres Equipment sichergestellt. Der Mann wird wegen gewerbsmäßigen Handels mit Suchtmitteln angezeigt. 
  • Fall zwei: Eine 37-jährige Frau aus Hallein betrieb in ihrem Einfamilienhaus in einem versteckten Raum eine Cannabisplantage mit rund 30 Pflanzen. Dazu adaptierte sie einen eigenen Kellerraum und verdeckte den Zugang mit einer Saunakabine. Dieser Raum wurde bei einer Hausdurchsuchung vorgefunden. Die Anbauanlage war zum Zeitpunkt der Durchsuchung nicht in Betrieb. Es konnten aber Abluftschläuche, Beleuchtung und Luftfilteranlage sowie ein halbes Kilo Cannabispflanzenmaterial verteilt im Haus, auf der Terrasse sowie in einem angrenzenden Waldstück sichergestellt werden. Die Frau betrieb die Plantage hauptsächlich für den Eigenbedarf und um sich ihr Einkommen aufzubessern.
  • Fall drei: Ein 28-jähriger Deutscher und sein 30-jähriger einheimischer Freund betrieben in ihrer gemeinsamen Halleiner Wohnung eine professionell angelegte Cannabisanbauanlage mit insgesamt 24 Cannabispflanzen. Die beiden langjährigen Drogenkonsumenten hatten einen niedrigen vierstelligen Betrag investiert und das Schlafzimmer in einen Anbauraum mit Zeitschaltuhren, optimaler Beleuchtung und einer Bewässerung von ausschließlich hochwertigen Pflanzen umgebaut. Die Pflanzen und weitere Ausrüstungsgegenstände wurden sichergestellt. Die beiden Männer hatten ebenfalls hauptsächlich für den Eigenbedarf angebaut und geringe Mengen an Freunde und Bekannte weitergegeben. Sie werden angezeigt. Ende Oktober wurde ein 24-jähriger Flachgauer ausgeforscht, der ein Paket mit rund acht Gramm Cannabis über die Außenmauer der Justizanstalt Salzburg geworfen hatte. Der Mann war selbst erst kürzlich aus der Haft entlassen worden. Hierzu sind noch weitere Ermittlungen erforderlich.
 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 14. Mai 2021
Wetter Symbol