Nach Reise zu Freundin

Luka Jovic muss nicht ins Gefängnis, wenn er zahlt

Real Madrids serbischer Stürmer Luka Jovic (22) muss nach seinen Verstößen gegen die Corona-Regeln nicht ins Gefängnis. Dies wurde nach Absprache mit einem serbischen Gericht möglich. Dem ehemaligen Schützling Adi Hütters hatte ein halbes Jahr Gefängnis gedroht. 

Wie das Gericht am Dienstag veröffentlicht hatte, muss der Stürmer innerhalb von 30 Tagen 3,5 Millionen Dinar (etwa 30.000 Euro) zahlen, wenn er der Gefängnisstrafe entkommen will. Dies berichtet die ungarische Nachrichtenagentur “MTI“.

Straßenfeier
Jovic reiste im März nach dem Ausbruch des Coronavirus von Madrid nach Belgrad, Serbien. Laut den damaligen Regeln hätte er 14 Tage in der Quarantäne bleiben müssen. Stattdessen feierte er auf der Straße den Geburtstag seiner Freundin, wie Fotos belegen. 

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 27. Juli 2021
Wetter Symbol

Sportwetten