05.11.2020 16:00 |

A12 bei Zirl

„Das ist ganz eindeutig ein Kahlschlag!“

Im Vorfeld hatte es starke Proteste der Zirler Vizebürgermeisterin Iris Zangerl-Walser und von Anrainern gegeben. Dennoch hat die Asfinag jetzt mit dem Fällen von Bäumen entlang der Autobahn zwischen Zirl und Inzing angefangen. „Das ist eindeutig ein Kahlschlag“, ärgert sich Anrainer Franz Reinhart.

Weil sie ein Sicherheitsrisiko darstellen würden oder krank seien, will die Asfinag rund 500 Festmeter Holz an der A12 im Raum Zirl fällen. Die Behörden genehmigten das Vorhaben, in Zirl gab es von Vizebürgermeisterin Iris Zangerl-Walser einen Aufschrei.

Ursprünglich für den Winter vorgesehen, sind jetzt schon die Maschinen aufgefahren. Die Gegner sehen ihre Befürchtungen, hier werde ein Kahlschlag stattfinden, eingetreten. „Es hieß, dass nur kranke Bäume weg müssten, jetzt wurden aber fast 100 Prozent aller großen Bäume gefällt“, schüttelt Anrainer und Landwirt Franz Reinhart ungläubig den Kopf. „Und die kleinen Bäume wurden durch die Arbeiten ebenfalls zerstört, im Prinzip sind nur noch Sträucher vorhanden.“

Ähnlich sieht die Situation Zangerl-Walser (VP). „Kranke und gefährliche Bäume entfernen ist ja selbstverständlich. Hier hat man aber tatsächlich einen Kahlschlag gemacht“, sagt die Zirler Vizebürgermeisterin. Und sie sieht noch einen gefährlichen Nebeneffekt der bisher getroffenen Maßnahmen. „An einigen Stellen hat man gesunde Bäume allein auf weiter Flur stehen lassen. Gerade die bedeuten jetzt ein Sicherheitsrisiko, weil der Wind jetzt ungebremst auf sie einwirken kann.“

Viel sinnvoller sei es aus ihrer Sicht, die Maßnahmen in zeitlichen Abständen punktuell durchzuführen und dazwischen aufzuforsten. „Das würde der Hausverstand so gebieten“, meint auch Franz Reinhart. Jeder Landwirt müsse nach diesem Prinzip arbeiten.

„Arbeiten notwendig!“
„Wir haben keinen Kahlschlag gemacht, sondern viele hohe Bäume entnommen, die die Verkehrssicherheit gefährdet haben“, entgegnet Klaus Gspan, Bereichsleiter Betrieb der Asfinag in Tirol. „Das Gebüsch rundherum blieb stehen, nächstes Jahr wird es wieder austreiben. Die Behörde hat die Maßnahmen genehmigt, wir haben im Zuge der Arbeiten außerdem klar gesehen, dass sie notwendig waren", betont Gspan.

Peter Freiberger
Peter Freiberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 03. Dezember 2020
Wetter Symbol
Tirol Wetter
-1° / 2°
leichter Schneefall
-2° / 2°
leichter Schneefall
-4° / -0°
leichter Schneefall
-4° / 2°
leichter Schneefall
-4° / -1°
Schneefall