14.10.2020 19:00 |

Sprengung in Polen

Bombenentschärfung sorgte für gewaltige Explosion

Im September 2019 wurde bei Bauarbeiten im polnischen Swinemünde ein sogenannter „Tallboy“ entdeckt. Die britische Fliegerbombe wiegt 5400 Kilogramm, davon sind 2,4 Tonnen hochbrisanter Sprengstoff. Das Relikt steckte in zwölf Metern Tiefe am Grund fest. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Da hohe Explosionsgefahr bestand, wurden 750 Einwohner in Sicherheit gebracht. Danach wurde die Bombe, die zur Zerstörung stark befestigter Betonbauten und Bunker im 2. Weltkrieg konzipiert worden war, von Sprengspezialisten der Marine gezielt gesprengt. 

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 25. Mai 2022
Wetter Symbol