30.09.2020 06:02 |

Aufsteirern-Show

Wenn die Primaballerina im Dirndl tanzt

Das Aufsteirern geht an diesem Samstag (3. 10.) als bunte Show über die TV-Bühne. Einer der Höhepunkte ist ein gemeinsamer Auftritt von den Roßeckern und Karina Sarkissova. Ein Video vom Drehtag samt Interview sehen Sie oben.

Eine Primaballerina beim Aufsteirern – besondere Umstände machen es möglich. Das größte Volkskulturfest des Landes geht heuer erstmals als TV-Show über die Bühne (Samstag, 3. 10. , 21.20 Uhr, ORF 2), auf die Zuseher warten prominente Gäste wie Johann Lafer, Aglaia Szyszkowitz, Zabine oder Alle Achtung, die mit Volkskulturgruppen gemeinsame Sache machen. Im Vorfeld gab es zu jeder Aufgabe einen Drehtag, diese Aufnahmen werden in der Show eingespielt. Wir von der „Krone“ waren als Aufsteirern-Partner stets dabei. Heute groß im Bild? Die Volkstanzgruppe Roßecker. Und Karina Sarkissova? Die hing in Ungarn fest...

Die Roßecker – das erfahren wir vom sehr engagierten Obmann Thomas Lang (im Bild unten) – sind ein Kultur- und Brauchtumsverein der besonderen Art. Bereits im Jahr 1920 gegründet und nach dem 1664 Meter hohen Berg „Roßeck“ benannt, wird vor allem die Arbeit mit der Jugend in den Vordergrund gestellt.

„Wir wollen zeigen: Auch junge Menschen lassen sich von Volkskultur begeistern“, betont Lang. Auch das Thema Tracht spielt eine große Rolle. Hier ein paar interessante Daten und Fakten über den Brucker Verein: Er hat 650 unterstützende Mitglieder, 60 aktive Volkstänzer, mehr als 50 aktive Kinder, es gibt 32 Träger des goldenen Tanzleistungsabzeichen, mehr als 150 Träger von silbernen und bronzenen Abzeichen. Die erfolgreichste steirische Tanzgruppe (mit dem jüngsten Altersschnitt) war bereits mehr als 5000 Stunden lang im Einsatz für die steirische Volkskultur.

Weil Sarkissova aus Ungarn nicht ausreisen durfte, wurde eben über Videokonferenz gemeinsam choreografiert und getanzt. „Für uns ist das natürlich eine Riesenehre, mit einer Primaballerina gemeinsam auftreten zu dürfen“, freut sich Lang.

Im Gespräch mit der „Krone“ erzählte die gebürtige Russin: „Normalerweise tanze ich bis zu zwölf Stunden lang am Tag. Ich lebe zu hundert Prozent für das Tanzen. Umso mehr haben mir die letzten Monate wehgetan, in denen nichts ging. Das war eine sehr depressive Zeit für mich.“ Umso mehr freut sich die 37-Jährige auf den Auftritt in der Abend-Show: „Ich war sogar schon einmal beim Aufsteirern. Das ist eine tolle, schöne Veranstaltung.“ Wie steht die Primaballerina eigentlich zum Volkstanz? „Das wird total unterschätzt, ist ganz wichtig für die Kultur jedes Landes. Traditionen müssen hoch gehalten werden.“ Und welche Beziehung hat die Dancing-Stars-Jurorin zu Graz? „Diese Stadt ist extrem schön, es gibt auch sehr gutes Essen. Ich wurde bisher in Graz immer warm empfangen.“

Wie das gemeinsame Experiment am Ende aussieht? Schauen Sie sich am Samstag, dem 3. 10., die ORF-Sendung an und lassen Sie sich überraschen...

Michael Jakl
Michael Jakl
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 24. Oktober 2020
Wetter Symbol