25.09.2020 12:45 |

Referenzprojekt

Nagelprobe mit Wundermittel Wasserstoff

Wasserstoff aus Ökostrom gilt als einzige Chance für die Industrie, Klimaneutralität zu erreichen. Wie ein erster Schritt dorthin aussehen kann, wollen die Treibacher Industrie AG gemeinsam mit der Kelag und deren Netztochter zeigen. Dafür braucht es Förderungen und politischen Willen. Spielen Entscheidungsträger mit?

Das blaue Wundermittel H2 wird bei der TIAG bereits in der Industrieproduktion eingesetzt. Das schluckt im Jahr vier Millionen Kubikmeter Erdgas. Jetzt soll der blaue Kraftstoff mit fossilem Beigeschmack grün werden. Vorstand Rainer Schmidtmayer: „In Zukunft möchten wir auf Erdgas verzichten und auf grünen Wasserstoff setzen. Für das Prädikat Grün brauchen wir aber Strom aus erneuerbarer Energie.“

Für die Umsetzung ist eine neue Elektrolyse-Anlage geplant, die über das Stromnetz und die Ausbeute aus einem riesigen Fotovoltaik-Kraftwerk neben dem Industrie-Standort in Althofen betrieben werden soll. Mit dem Projekt soll es gelingen, 5000 Tonnen CO2 pro Jahr einzusparen. Investitionsvolumen: acht Millionen Euro. Das ehrgeizige Projekt dürfte zur Nagelprobe für die Industriedekarbonisierung mit H2 werden. Das Vorhaben lasse sich nur umsetzen, wenn der Rahmen stimmt, so die Projektanten in Richtung Politik; mit Investitionsförderung, angepassten Netztarifen, der Befreiung von Ökostrom- und Elektrizitätsabgabe.

Thomas Leitner
Thomas Leitner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 30. Oktober 2020
Wetter Symbol