22.09.2020 11:16 |

Helis im Einsatz

Überfall auf Wiener Juwelier: Fahndung erfolglos

Dienstagfrüh wurde ein Juwelier in Wien-Favoriten überfallen. Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot zur Fahndung zweier Täter aus. „Rund 30 Kräfte am Boden und in der Luft ein Hubschrauber“ suchten die Gegend um den Tatort ab. Trotzdem blieb die Fahndung vorerst ohne Erfolg und die zu Fuß geflüchteten Räuber verschwunden.

Gegen 9 Uhr betrat das Duo, laut Polizeisprecher Markus Dittrich mit Mund-Nasen-Schutz, Sonnenbrillen und Kapperln unkenntlich gemacht, das Geschäft und bedrohte die Angestellte. Diese berichtete, die Männer hätten Deutsch mit ausländischem Akzent gesprochen und sie mit einem „länglichen Gegenstand“ - wohl einem Messer oder einem Schraubenzieher - in Schach gehalten.

Angestellte wohl im Vorfeld beobachtet
Die Räuber stießen die Frau zur Seite und bedienten sich danach selbst. Sie dürften die Angestellte zuvor beobachtet haben, wie sie den Safe aufgesperrt hatte, um wie jeden Tag Ware in die Vitrinen und Schaufenster zu räumen.

Die Frau blieb unverletzt in dem Geschäft bei der Favoritenstraße zurück. Sie beschrieb einen der beiden vermummten Täter als auffällig groß, um die 1,90 Meter, den anderen als klein (1,60 Meter). Die Räuber hatten laut ihren Angaben eine schwarze Sporttasche dabei. Die Auswertung der Bilder aus den Überwachungskameras ist bereits abgeschlossen, die Fahndung verlief bislang erfolglos. Erbeutet wurden Schmuck und Uhren.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 19. Oktober 2020
Wetter Symbol