Fußball

Gregerl legte vor

Gold-Köpfchen mit Traumstart in Deutschland

Michael Gregoritsch brachte Augsburg mit seinem Treffer auf die Siegerstraße: 3:1 gegen Union Berlin. Auch Sasa Kalajdzic traf, aber Stuttgart verlor 2:3 gegen Freiburg. Dortmund gewann Schlager 3:0.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Michael Gregoritsch befindet sich weiterhin in Torlaune. Zwei Wochen nach seinem Treffer für Österreich beim 2:1 in Norwegen war er gestern auch beim Augsburger Start in die Bundesliga zur Stelle – erzielte beim 3:1 auswärts gegen Union Berlin per Kopf das vorentscheidende 2:1. „Es war unglaublich wichtig, mit einem Sieg zu starten“, freute sich Gregoritsch, „wir waren super effizient.“

Davon war Aufsteiger Stuttgart daheim gegen Freiburg weit entfernt. Die Gäste führten schon 3:0, ehe der eingewechselte Sasa Kalajdzic es mit einem Lupfer zum 1:3 spannend machte. Mehr als das 2:3 war für den VfB aber nicht mehr drinnen. Adi Hütter biss sich mit Frankfurt daheim gegen Aufsteiger Bielefeld die Zähne aus. Die Arminia ging bei ihrem Oberhaus-Comeback nach elf Jahren Abwesenheit sogar in Führung, die größtenteils haushoch überlegene Eintracht (Martin Hinteregger köpfelte an die Latte) rettete durch Andre Silva zumindest noch das 1:1.

Bremen legte mit Innenverteidiger Marco Friedl wieder einen Katastrophen-Start hin: 1:4 daheim gegen Hertha. Wie Serge Gnabry beim 8:0 der Bayern am Freitag gegen Schalke traf gestern auch Hoffenheims Andrej Kramaric beim 3:2 in Köln gleich dreimal.

Bei Dortmunds 3:0 gegen Gladbach war neben Doppeltorschützen Haaland der junge Reyna der Held: Das 1:0 nach einer Vorlage des ebenfalls erst 17-jährigen Bellingham war sein erster Liga-Treffer, dazu holte er den Elfer zum 2:0 heraus.

Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung