Maßnahmen für Heime

Regierungsoffensive gegen das Alleinsein im Alter

Österreich
07.09.2020 16:50

Es ist keine Alterserscheinung. Jeder von uns kennt das Gefühl - das Gefühl des Alleinseins. Einsamkeit ist längst zur Zivilisationskrankheit mutiert, gegen die es kein Medikament gibt. Es ist die Gesellschaft, die jetzt wachgerüttelt werden muss. Die Regierung hat dafür einen Pakt mit sozialen Organisationen geschlossen.

„Wir müssen aufpassen, dass sich diese Einsamkeit nicht zur sozialen Pandemie entwickelt“, warnt Seniorenratspräsidentin Ingrid Korosec (ÖVP). Denn eines steht fest, die Corona-Krise wirkte wie ein „Brandbeschleuniger“ (Zitat Caritas-Präsident Michael Landau) auf die Zivilisationskrankheit.

Viel ist passiert, um einer weiteren Ausbreitung entgegenzuwirken. Wie berichtet, wurden Wärmestuben und Begegnungscafés eingerichtet, Buddy-Projekte und Social-Media-Gruppen ins Leben gerufen - einsamen Seelen wurde dank des Plaudernetzes ( 05/1776 100) einfach „zugehört“. Doch das scheint längst nicht genug, darüber waren sich beim von Bundeskanzler Sebastian Kurz am Montag einberufenen runden Tisch mit Vertretern von Regierung und Hilfsorganisationen alle einig.

Seniorenbund-Präsident Ingrid Korosec, Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Herbert Pichler, Präsident des Behindertenrates anlässlich eines Runden Tisch zur „Alterseinsamkeit“ (Bild: APA/HANS PUNZ)
Seniorenbund-Präsident Ingrid Korosec, Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Herbert Pichler, Präsident des Behindertenrates anlässlich eines Runden Tisch zur „Alterseinsamkeit“

Es gehe jetzt darum, ein „stärkeres Bewusstsein in unserer Gesellschaft“ für die Alterseinsamkeit zu schaffen, so Kurz. Außerdem soll es bauliche Maßnahmen in Spitälern, Alters- und Pflegeheimen geben: etwa Plexiglasscheiben. Ebenso gute Hygiene, Besuchskonzepte und gezielte Testungen.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele