08.08.2020 06:00 |

Ist das noch leistbar?

Wunsch nach Tapetenwechsel geht ins Geld

Der Corona-bedingte Rückzug in die eigenen vier Wände ließ bei vielen Steirern den großen Wunsch nach einem Tapetenwechsel wachsen.

Homeoffice und Homeschooling: Das sind zwei Trendbegriffe aus 2020, die es ganz weit nach oben im Ranking der Wörter des Jahres bringen werden. Biedermeierliches „Einigeln“ in den eigenen vier Wänden vor Tablet und Laptop war das unfreiwillige Motto. Mit dieser neuen, bis dato nicht gekannten Lebenssituation einher gingen große Herausforderungen im Bereich der Wohnsituation der Steirer: Wenn Eltern und Kinder ihren „digitalen“ Tagesaufgaben nachgingen, waren Konflikte nicht immer vermeidlich - vor allem in beengten Räumlichkeiten.

Der „Familienrat“ musste das eine oder andere Mal zusammentreten und die Frage klären: „Wie halten wir’s denn mit einem neuen Zuhause?“ Dass der Wunsch nach einem Tapetenwechsel viele Steirer beschäftigte, machte sich auch bei der Steiermärkischen Sparkasse bemerkbar - und zwar in der starken Nachfrage nach Wohnbaukrediten.

Starke Nachfrage nach Wohnbaukrediten
„Wir vermuten, dass viele Kunden und Nicht-Kunden die Zeit zu Hause auch dafür verwendet haben, ihre Wohnsituation zu überdenken und auf Internetplattformen nach geeigneten Wohnimmobilien zu suchen. Viele Menschen haben tatsächlich den Entschluss gefasst, die eigene Wohnsituation zu verändern“, berichtet Gerhard Fabisch, Steiermärkische-Vorstandsvorsitzender, der „Krone“.

Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Im ersten Halbjahr 2019 konnte die Bank ein Volumen von 236 Millionen Euro an Neuvergaben von Wohnfinanzierungen verbuchen. „Im Vergleichszeitraum des Jahres 2020 waren es bereits 277 Millionen Euro, die über unsere Wohnbauberater abgewickelt wurden“, sagt Gerhard Fabisch. Zieht es die Steirer nun verstärkt ins Grüne? „Eine verstärkte Nachfrage explizit nach dem ,Haus im Grünen’ ist nicht zu bemerken. Vielmehr hängt es davon ab, wie viele Personen im Haushalt leben. Junge Familien mit ein oder zwei Kindern präferieren Erdgeschoßwohnungen mit Gartenanteil.“ Generell sei der Wunsch nach Eigentum aber stark ausgeprägt.

Immobilienpreise in der Steiermark
Und wie sehen die Immobilienpreise aktuell in der Steiermark aus? Die Wohnungspreise sind von 2018 auf 2019 um 4,3 Prozent gestiegen, der Durchschnittspreis für ein Einfamilienhaus um 4,7 Prozent.

Steiermark ist das Land der Luxus-Immobilien
Übrigens: Die Steiermark ist das Land der Luxus-Immobilien! Die fünf besten Objekte in Grazer Top-Lagen kosteten laut RE/MAX Austria 2019 im Durchschnitt 2,51 Millionen Euro - das entspricht einer Preissteigerung von 34,7 Prozent gegenüber dem Jahr 2018.

Jörg Schwaiger
Jörg Schwaiger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 26. September 2020
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
7° / 14°
leichter Regen
7° / 14°
leichter Regen
7° / 14°
Regen
6° / 13°
leichter Regen
2° / 8°
Regen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.