04.07.2020 15:15 |

Steirische Bilanz

Finanzpolizei stellte 3000 Strafzettel aus

Achtung, Kontrolle! Gerade in Corona-Zeiten wie diesen sind Bau- und Gastrobranche nicht vor Prüfungen durch die Finanzpolizei gefeit. Denn dass Mitarbeiter sich offiziell in Kurzarbeit befinden, aber trotzdem „schöpfen“ müssen, ist leider keine Seltenheit. Zum Status quo in Sachen Steuerhinterziehung und Sozialversicherungsbetrug gibt es jetzt eine aktuelle Anfragebeantwortung durch Finanzminister Gernot Blümel.

Demnach wurden in den vergangenen zwei Jahren sowie im ersten Quartal 2020 insgesamt 8646 Betriebe in der Steiermark von der Finanzpolizei „gefilzt“ - und gleich einmal 3341 „Strafzettel“ ausgestellt. Davon entfielen mit 1620 Strafanträgen rund die Hälfte der Übertretungen auf den Tatbestand Lohn- und Sozialdumping.

Zudem gab es 905 Anzeigen nach dem Ausländerbeschäftigungsgesetz; überdurchschnittlich oft sind Bosnier und Slowenen beteiligt, auch Kroaten, Rumänen und Ungarn sind häufig illegal in steirischen Betrieben beschäftigt. Insgesamt wurden 13 Millionen Euro an Geldbußen eingefordert.

„Ausbeutung kann nicht länger hingenommen werden“
Der FPÖ stoßen diese Zahlen sauer auf: „Die Ausbeutung von Arbeitnehmern sowie unfaire Wettbewerbsvorteile und die Schlechterstellung heimischer Arbeitskräfte und Unternehmen kann - insbesondere im Hinblick auf die aktuelle wirtschafts- und arbeitsmarktpolitische Krise - nicht länger hingenommen werden“, wettert der steirische Nationalratsabgeordnete Hannes Amesbauer.

Gerald Schwaiger
Gerald Schwaiger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 09. August 2020
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
18° / 31°
heiter
17° / 31°
heiter
17° / 31°
heiter
18° / 32°
heiter
14° / 29°
heiter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.