22.06.2020 13:10 |

Ohne Mikroplastik

Paten für glyphosatfreies Gailtal werden gesucht

Der geplante Einsatz des Unkrautvernichters Glyphosat in der Slow Food-Region ließ die Wogen hochgehen. Wie berichtet, will der verantwortliche Verein nun verzichten - allerdings vorerst nur für ein Jahr. Deswegen werden Mäh-Paten gesucht.

Rund 30 Kilometer lang ist die Strecke, die nun ohne Glyphosat auskommen wird. „Es werden Patenschaften ab einem halben Kilometer vergeben“, erklärt Hermann Jantschgi, Bürgermeister in Kirchbach. Die ersten Kilometer seien bereits reserviert.

Gemeinsam mit seinen Amtskollegen im Bezirk, Slow-Food-Papst Herwig Ertl und dem Verein Gailtalbahn hat er nach Alternativen für den Gifteinsatz gesucht. Händisch mähen wäre an sich kein Problem. „Nun ist außerdem im Gespräch, Bio-Schnur anstelle von Nylonfaden fürs Mähen zu verwenden“, sagt Jantschgi. Das wäre nachhaltiger und würde kein Mikroplastik in den Wiesen hinterlassen.

Elisabeth Nachbar
Elisabeth Nachbar
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol