Ruzowitzky im Talk

„Mag keine herabschauenden Intellektuellen“

Mit „Die Fälscher“ gewann er den Oscar, mit Filmen wie „Anatomie“, „8 Tage“, „Patient Zero“ oder „Die Hölle - Inferno“ begeisterte er ein großes Kino-Publikum. Seit 24 Jahren führt Stefan Ruzowitzky erfolgreich Regie. Doch das ist ihm noch nie passiert: ein Film, der zweimal Premiere feiert. „Narziss und Goldmund“ lief - aufgrund der Covid-19-Pandemie - nämlich nur zwei Tage im Kino. Wie es ihm damit ging, ob die Pandemie das Kino ins Aus befördert hat und von welchen Menschen er nichts hält? Das verriet er Sasa Schwarzjirg.  

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen