12.06.2020 11:17 |

45-Jähriger geständig

Kindesmissbrauch live gestreamt: Tiroler verhaftet

Ein 45-jähriger Tiroler steht im Verdacht, sexuelle Missbrauchshandlungen an Kindern via Livestreaming aus den Philippinen konsumiert zu haben. Zudem sollen auf seinem Laptop auch Dateien mit Kindesmissbrauch gefunden worden sein. Der Mann wurde festgenommen, teilte das Bundeskriminalamt mit. Der Verdächtige zeige sich geständig.

Die Kriminalisten waren dem Tiroler durch eine Mitteilung der britischen Behörden auf die Spur gekommen. Zunächst war gegen einen unbekannten Österreicher ermittelt worden.

Die Ermittlungen ergaben schließlich, dass der 45-Jährige laufend Geldüberweisungen an eine auf den Philippinen lebende Frau getätigt hatte. Diese war bereits wegen der Vermittlung von Livestreamings mit Missbrauchshandlungen an Kindern festgenommen worden.

Hunderte Kinderpornos am Laptop
Gemeinsam mit dem Landeskriminalamt Tirol konnte so schließlich der 45-Jährige ausgeforscht werden. Der Mann zeigte sich geständig und übergab der Exekutive seinen Laptop, auf dem 453 Bilder und 498 Videos, die Missbrauchshandlungen an Kindern zum Inhalt hatten, sichergestellt wurden. Als Rechtfertigung gab der Tiroler an, auf asiatischen Seiten nach pornografischen Inhalten mit erwachsenen Frauen gesucht zu haben, ihm seien jedoch immer wieder sexuelle Handlungen mit Minderjährigen von verschiedenen Chatpartnern angeboten worden, teilte das BKA mit.

Chatprotokolle führten zu weiteren Verdächtigen
Bei der Auswertung der in Tirol sichergestellten Daten stießen die Beamten zudem auf Chatprotokolle, die wiederum zu weiteren Verdächtigen führten. Auf den Philippinen konnten dadurch zwei Tatverdächtige ausgeforscht und festgenommen werden.

Von „Livestreaming“ spreche man, wenn der sexuelle Missbrauch eines Kindes über eine Webcam aufgezeichnet bzw. live übertragen wird, hieß es seitens des BKA. Dabei wird dem Konsumenten oftmals die Möglichkeit eingeräumt, „aktiv“ durch Anordnungen am Missbrauch teilzunehmen. Diese Art des Kindesmissbrauchs sei vor allem auf den Philippinen ein wachsendes Problem. Laut einem „Kurier“-Bericht kostete ein derartiger Livestream dem Tiroler zwischen 20 und 50 Euro.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 14. Juli 2020
Wetter Symbol
Tirol Wetter
12° / 24°
einzelne Regenschauer
11° / 24°
stark bewölkt
11° / 22°
einzelne Regenschauer
11° / 25°
einzelne Regenschauer
13° / 22°
einzelne Regenschauer

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.