04.06.2020 07:00 |

Schlauchboot-Rettung

Pilgerinnen verirrten sich am Jakobsweg im Pinzgau

Auf die Spuren eines Jünger Jesu wollten sich drei Damen aus der Stadt Salzburg am Dienstag im Pinzgau begeben. Die Frauen stiegen in den Bus der Linie 260 mit Halt im Deutschen Eck und wanderten am Jakobsweg entlang der Saalach. Die Tour der Seniorinnen endete dann unerwartet mit einer Schlauchboot-Rettung.

Drei Salzburgerinnen (69) starteten am Dienstagnachmittag mit dem Bus 260 von der Stadt in den Pinzgau und stiegen in der Gemeinde Unken im Ortsteil Reit aus. Von dort wollten die Pensionistinnen ein Teilstück des Jakobsweges im Saalachtal zwischen Unken und Lofer begehen. Doch im Gemeindegebiet von Lofer verirrten sich die Wanderinnen.

Sofort setzten die drei Damen einen Notruf ab. Die Bergrettung Lofer um Ortstellenleiter Martin Leitinger rückte daraufhin aus. „Die Alpinpolizei hat uns Bescheid gegeben. Wir sind gegen 17 Uhr mit sechs Leuten gekommen“, berichtet Leitinger. Das steile Gelände erschwerte den Bergrettern die Rettung der in Not geratenen Pilgerinnnen. Ein Fußmarsch zurück nach Reit kam nicht Frage. „Eine der Damen war schon sehr erschöpft.“

Einsatzlage brachte Bergrettung ins Grübeln
Die Einsatzkräfte holten sich Hilfe bei einem Actionsport-Unternehmer, der eine Raftingschule am gegenüberliegenden Flussufer betreibt. 20 Minuten später waren der Rafting-Profi und eine Mitarbeiterin vor Ort. „Sie haben sie mit einem Schlauchboot in Sicherheit gebracht“, so Leitinger.

Die drei 69-Jährigen bedankten sich noch am Mittwoch bei allen Beteiligten, wie die „Krone“ vernahm. Der hilfsbereite Unternehmer gab sich am Mittwoch hingegen bescheiden und wollte keine Stellungnahme zu seiner Schlauchboot-Rettung abgeben. Leitinger: „So einen Einsatz hatten wir noch nie.“

Nikolaus Pichler
Nikolaus Pichler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 03. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.