Unwetter in Ö

„Windhose“ wütete in Gemeinde - schwere Schäden

Schwere Schäden haben Starkregen, Hagel und eine „Art Windhose“ am Mittwoch in Pottendorf im niederösterreichischen Bezirk Baden angerichtet. Diese sei laut Franz Resperger vom Landesfeuerwehrkommando NÖ durch einen Straßenzug gefegt und habe auf einer Straßenseite enorme Schäden an Gebäuden angerichtet. Nach Hagelschauern am frühen Nachmittag in der Bundeshauptstadt verfinsterte sich auch am frühen Abend einmal mehr der Himmel über Wien (siehe Video oben). Das große Chaos blieb der Bundeshauptstadt jedoch zum Glück erspart.

Bereits seit dem späteren Vormittag hatten dunkle Gewitterwolken immer wieder den Himmel über Teilen des Landes verdunkelt, teils kam es zu schweren Niederschlägen, auch in Form von Hagel, dazu wehte teils starker Wind inklusive Sturmböen.

Auch in Wien sorgten plötzlich einsetzende Hagelschauer am frühen Nachmittag bei so manchem für eine Überraschung. Die Hagelkörner erreichten dabei teils eine durchaus stattliche Größe.

Am frühen Mittwochabend zogen dann erneut dunkle Wolken auf. Im Bezirk Döbling etwa verfinsterte sich der Himmel, der Wind nahm an Stärke zu. 

Zuvor war es auch in Niederösterreich zu starken Unwettern gekommen. „Kurz, aber heftig“ beschrieb etwa eine krone.at-Leserin aus dem Bezirk Krems die einsetzenden Regenfälle. So schnell sie gekommen waren, so schnell waren sie aber auch schon wieder vorbei, berichtete sie. 

Dachziegel durch Luft gewirbelt
Besonders heftig wütete das Unwetter allerdings im Bezirk Baden, vor allem in der Marktgemeinde Pottendorf. Dort fegte laut Resperger „eine Art Windhose“ durch eine Straße, dabei wurden mehrere Häuser abgedeckt, Dachziegel seien zwischen 50 und 80 Meter hoch durch die Luft gewirbelt worden, so der Sprecher.

Andere Straßenseite von Luftwirbel verschont
Die schweren Niederschläge samt Hagel hätten in der Folge dazu geführt, dass die betreffenden Häuser zum Teil sogar nicht mehr bewohnbar sind, berichtete Resperger. Neben überfluteten Kellern seien auch Bäume entwurzelt worden.
Die andere Seite der Straße sei von dem Luftwirbel weitgehend verschont geblieben, erklärte der Sprecher. „Die Aufräumarbeiten in der Gemeinde Pottendorf werden noch einige Stunden dauern“, meinte der Sprecher.

Auch der Ortsteil Landegg und die Nachbargemeinde Oberwaltersdorf wurden laut Resperger vom Sturm getroffen. Hier habe das Unwetter ebenfalls Bäume umgestürzt und Keller überschwemmt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 11. Juli 2020
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
18° / 18°
starke Regenschauer
18° / 18°
starke Regenschauer
19° / 20°
starke Regenschauer
19° / 22°
starke Regenschauer
16° / 16°
starke Regenschauer

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.