12.05.2020 17:58 |

Aktuelle Entwicklungen

Ältere Landeslehrer müssen in die Schule

Auch am heutigen Dienstag finden Sie hier die aktuellsten Entwicklungen rund um die Corona-Krise in der Steiermark ++ 1423 Steirer sind mittlerweile gewesen ++ Insgesamt sind 139 infizierte Steirer verstorben ++  Keine allgemeine Ausnahme für ältere Lehrer ++ Grüne wollen Verbesserungen im Pflegebereich ++ Online-Suche für Ärzte, die Covid-19-Tests anbieten ++ Lehrlinge können wieder durchstarten ++ Stadt Graz startet Parteienverkehr ++ 20.000 Schutzmasken für die Stadt Leoben ++ Das Lipizzanergestüt Piber startet am 16. Mai in die Sommersaison ++ Lebenshilfe warnt vor Diskriminierungen ++ FPÖ fordert kommunales Investitionspaket ++ Feuerwehren auch in dieser Zeit für uns im Einsatz ++

19.10 Uhr: Keine neuen Todesfälle. Gute Nachrichten: Heute wurden in der Steiermark keine neuen Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Zahl der Verstorbenen bleibt mit 139 also gleich. Die regionale Verteilung der bisherigen Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 auf die steirischen Bezirke:

  • Landeshauptstadt Graz: 36 Todesfälle
  • Bezirk Graz-Umgebung: 36 Todesfälle
  • Bezirk Hartberg-Fürstenfeld: 34 Todesfälle
  • Bezirk Weiz: zwölf Todesfälle
  • Bezirk Leibnitz: fünf Todesfälle
  • Bezirk Bruck-Mürzzuschlag: vier Todesfälle
  • Bezirk Voitsberg: vier Todesfälle
  • Bezirk Leoben: drei Todesfälle
  • Bezirk Deutschlandsberg: zwei Todesfälle
  • Bezirk Liezen: ein Todesfall
  • Bezirk Murtal: ein Todesfall
  • Bezirk Südoststeiermark: ein Todesfall


17.00 Uhr: Keine allgemeine Ausnahme für ältere Lehrer.
Im Gegensatz zu ihren Kollegen vom Bund sind die 1300 Landeslehrer über 60 Jahre nicht vom Dienst befreit. „Wir sind auf sie angewiesen, um einen qualitätsvollen Schulbetrieb zu ermöglichen“, betont Landesrätin Juliane Bogner-Strauß.


15.20 Uhr:
Die Steiermark hat bundesweit die höchste Anzahl an stationären Pflegeheimen, bildet aber bei der mobilen Pflege das Schlusslicht. Grünen-Klubobfrau Sandra Krautwaschl ortet d einen „Steuerungsverlust“ und möchte eine Umstrukturierung hin zu mehr mobiler Pflege: „Der Pflegebereich steht in der Steiermark vor großen Herausforderungen, nicht nur die Corona-Krise hat den großen Handlungsbedarf ans Licht gebracht“, so Krautwaschl.


13.40 Uhr: Online-Suche für Ärzte, die Covid-19-Tests anbieten.
Neues Service der Ärztekammer Steiermark: Die Ärztesuche auf der Website der Ärztekammer Steiermark wurde erweitert - man kann nun auch nach jenen Ärzten suchen, die einen Abstrich und ein Attest anbieten. Derzeit bieten diese Leistung 147 Mediziner in der Steiermark an, allerdings wird sie nicht von den Krankenkassen bezahlt. Es geht dabei um Tests für gesunde Menschen, die beispielsweise ins Ausland reisen oder 
an einer Sportveranstaltung teilnehmen wollen. Ärztesuche unter www.aekstmk.or.at/46

12.25 Uhr: Stadt Graz startet Parteienverkehr. Die Ämter der Stadt Graz starten am Freitag, 15. Mai, wieder den Parteienverkehr, allerdings unter geänderten Bedingungen. Für die meisten Services müssen vorab Termine (telefonisch oder via www.graz.at) vereinbart werden. Die Bürger werden gebeten, pünktlich und möglichst ohne Begleitung zu ihrem Termin zu kommen. In den großen Amtsgebäuden wird es auch Eingangskontrollen geben. Das Betreten der Amtsräume ist nur Personen erlaubt, die einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Dieser Schutz muss selbst mitgebracht werden. Wer einen Termin online vereinbart hat, wird ersucht, die ausgedruckte Terminbestätigung mitzubringen.

12.05 Uhr: 20.000 Schutzmasken für die Stadt Leoben. Durch die Bemühungen von AT&S-CEO Andreas Gerstenmayer ist es gelungen, dass der Stadt Leoben 10.000 NMS-Masken aus der chinesischen Stadt Minhang zur Verfügung gestellt wurden. Die AT&S betreibt bekanntlich in China einige Werke und verfügt somit über sehr gute Kontakte. Diese Masken konnten in weiterer Folge an die Kindergärtnerinnen, die Bediensteten der Stadtgemeinde Leoben, für Besucher des Bauernmarktes, etc. zur Verfügung gestellt werden. Bürgermeister Kurt Wallner bedankte sich daher kürzlich persönlich beim AT&S-Chef für seine Unterstützung. Auch Leobens Partnerstadtstadt Xuzhou stellt 10.000 Stück NMS-Masken zur Verfügung, sodass auch die Einsatzorganisationen wie die Leobener Feuerwehren gut versorgt werden konnten.

11.42 Uhr: Das Lipizzanergestüt Piber startet am 16. Mai in die Sommersaison. Lipizzaner-Fans dürfen sich freuen, denn am Samstag, den 16. Mai, startet das Bundesgestüt Piber mit der Eröffnung seines Café Restaurants offiziell in die Sommersaison - Öffnungszeiten: von Freitag bis Sonntag sowie an Feiertagen von 11.30 bis 16 Uhr.  wieder geöffnet sein und auf der Sonnenterrasse mit Blick auf Schloss Piber Platz für 60 Gäste bieten. Ein besonderes Highlight ist das „Lipizzaner-Picknick“ mit der Möglichkeit, das Gestüt zu erkunden und im Grünen mit Blick auf die Fohlen und Mutterstuten zu entspannen. Der Picknick-Korb enthält ausgewählte regionale Schmankerln. Die beliebten Führungen durch das Gestüt werden voraussichtlich ab 29. Mai wieder möglich sein.

10.30 Uhr: Lehrlinge können wieder durchstarten. Nicht nur die Vorarbeiten zur Matura laufen, auch Lehrabschlussprüfungen werden seit 4. Mai wieder vorbereitet. „Bis Ende Juli werden in der Steiermark 2940 Lehrabschlussprüfungen, 2340 Meister- und Befähigungsprüfungen und 102 Ingenieurszertifizierungen stattfinden“, erklärt Josef Herk, Präsident der WKO Steiermark. „Kein Prüfungskandidat soll im Zuge der Corona-Krise einen Nachteil erfahren und deshalb ist eine Möglichkeit zu einer gewissenhaften Prüfungsvorbereitung alternativlos“, streicht Martin Neubauer, WIFI-Institutsleiter und in der WKO für den gesamten Bildungsbereich verantwortlich, hervor. Aber auch Ausbildungen außerhalb der Lehrabschluss- und Meisterprüfungen werden in den Bildungseinrichtungen der WKO Steiermark wieder hochgefahren. Das Talentcenter wird ab 18. Mai wieder eröffnet und auch am WIFI Steiermark werden derzeit stufenweise die Ausbildungen wieder von Online- auf Präsenzunterricht umgestellt und durchgeführt.

9.20 Uhr: Lebenshilfe warnt vor Diskriminierungen. Die Lebenshilfe Steiermark befürchtet, dass es durch die Vorgaben zur Umsetzung des Etappenplans für die Öffnungen der Schulen zu einer neuerlichen Diskriminierung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Behinderungen kommt. Mehr lesen Sie hier.

8.32 Uhr: FPÖ fordert kommunales Investitionspaket. FPÖ-Klubobmann Mario Kunasek meldete sich via Aussendung zu Wort: „Die steirischen Kommunen sind jetzt gefordert, heimische Betriebe und die Wirtschaft mit Investitionen zu fördern. Der von der Landesspitze verhängte Investitionsstopp ist daher völlig verantwortungslos. Stattdessen sollten sich ÖVP-Schützenhöfer und SPÖ-Lang bei der Bundesregierung für entsprechende Fördermittel einsetzen. Auch Europa-Landesrat Christopher Drexler muss sich in seinem Verantwortungsbereich für EU-Hilfsgelder einsetzen, um zu verhindern, dass auf die Steiermark vergessen wird. Die Gelder müssen folglich auch bei den Gemeinden ankommen, damit diese wieder Investitionen tätigen können. Nur so wird es gelingen, die Kommunen und insgesamt die steirische Wirtschaft vor einem finanziellen Kollaps zu bewahren.“

7.30 Uhr: 1423 Steirer genesen. Aktuell sind 248 Steirer mit dem Vorona-Virus erkrankt, in ganz Österreich sind 1201 Fälle bekannt. 1423 Steirer sind mittlerweile wieder genesen.

6.55 Uhr: 101 Einsätze der Feuerwehren. Die steirischen Florianijünger sind auch in der Krisenzeit rund um die Uhr für uns im Einsatz. Allein in den letzten 24 Stunden wurden insgesamt 94 steirische Feuerwehren zu 83 technischen Einsätzen und 18 Brandeinsätzen alarmiert.

6.27 Uhr: 139 Steirer verstorben. Laut Landessanitätsdirektion Steiermark sind mit Stand Montagabend insgesamt 139 Personen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gestorben. Die regionale Verteilung der bisherigen Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 auf die steirischen Bezirke:

•Landeshauptstadt Graz: 36 Todesfälle
•Bezirk Graz-Umgebung: 36 Todesfälle
•Bezirk Hartberg-Fürstenfeld: 34 Todesfälle
•Bezirk Weiz: zwölf Todesfälle
•Bezirk Leibnitz: fünf Todesfälle
•Bezirk Bruck-Mürzzuschlag: vier Todesfälle
•Bezirk Voitsberg: vier Todesfälle
•Bezirk Leoben: drei Todesfälle
•Bezirk Deutschlandsberg: zwei Todesfälle
•Bezirk Liezen: ein Todesfall
•Bezirk Murtal: ein Todesfall
•Bezirk Südoststeiermark: ein Todesfall

Von den steirischen Verstorbenen waren 74 Frauen und 65 Männer. Das älteste Todesopfer war Jahrgang 1919, der jüngste Verstorbene war Jahrgang 1959.

Michael Jakl
Michael Jakl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 04. Juni 2020
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
12° / 24°
leichter Regen
11° / 25°
bedeckt
12° / 24°
bedeckt
10° / 24°
bedeckt
10° / 21°
leichter Regen

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.