21.04.2020 17:00 |

Für Staatshilfe nötig

AUA legt Fortführungsplan für einen Neustart vor

Die Lufthansa-Tochter Austrian Airlines (AUA) verhandelt gerade mit den heimischen Banken, weil sie die als Partner für einen Antrag auf staatliche Unterstützung aus dem Corona-Notfallfonds braucht. Den ebenfalls nötigen Fortführungsplan für einen Neustart hat sie nun vorgelegt.

Für heuer wird nur in einem sehr optimistischen Szenario mit Flügen ab Ende Juni gerechnet, bis Jahresende werden wohl kaum mehr als 25 Prozent der früheren Strecken bedient werden können, und das vielleicht erst ab Herbst. Mittelfristig (ab 2022) sieht AUA-Betriebsvorstand Andreas Otto einen Bedarf (mit Langstrecke) in Wien für 60 statt bisher 80 Flugzeuge.

Flotte wird um 20 Maschinen verkleinert
Zehn alte Dash, sieben Airbus A319 und drei Boeing-Maschinen werden stillgelegt. Doch ohne kräftige Staatshilfe auch für die zu erwartenden Verluste beim Betrieb mit halb leeren Flugzeugen wird das alles nicht gehen.

Expertengruppe verhandelt mit Lufthansa
Aus dem Corona-Fonds kann nur kurzfristige Liquiditätshilfe kommen. Für die entscheidenden Gespräche mit der Lufthansa (Ziel: der Abtausch der Standortgarantie mit hohem Langstreckenanteil gegen staatlichen Zuschuss) stellt die Regierung gerade eine etwa zehnköpfige „Expertengruppe“ zusammen.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 27. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)