„Geißböcke“ sparen

Nun auch Gehaltsverzicht bei Kainz-Klub 1. FC Köln

Als einer der letzten deutschen Fußball-Profiklubs hat sich nun auch der 1. FC Köln auf einen Gehaltsverzicht in der Corona-Krise verständigt! „Vorstand, Geschäftsführung, Trainerteam und Mannschaft haben sich geschlossen auf einen Gehaltsverzicht geeinigt. Auch die Abteilungsleiter machen mit. Wir werden einen signifikanten Betrag einsparen“, sagte Finanzchef Alexander Wehrle dem „Express“.

Die Bereitschaft zum Verzicht wurde dem Bundesligisten schon länger signalisiert, nun gibt es demnach dazu auch eine Übereinkunft. Nach Informationen des „Express“ spart der Klub künftig 20 Prozent der Gehaltskosten der Profis mit dem Steirer Florian Kainz, Trainer, Vorstand und Geschäftsführung ein. Zuvor hatten die Kölner bereits etliche Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 02. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.