23.03.2020 22:37 |

Hintergründe unklar

Soldaten finden Leichen in spanischen Altersheimen

Bei der Desinfektion von Altenheimen haben Soldaten in Spanien in mehreren Einrichtungen tote Senioren entdeckt. Die Leichen seien offensichtlich länger unbemerkt geblieben, berichteten die spanische Zeitung „El Mundo“ und andere Medien am Montag. Verkehrsminister Jose Luis Abalos bestätigte anschließend auf einer Pressekonferenz in Madrid die Berichte. Man habe aber noch wenige Informationen.

Verteidigungsministerin Margarita Robles hatte vor den Berichten schon am Montagmorgen im Fernsehen gesagt, Soldaten hätten in Heimen Senioren gesehen, „die völlig verlassen, wenn nicht sogar tot auf ihren Betten“ lagen. Man werde gegen die Verantwortlichen für solche Missstände in den Heimen „unerbittlich vorgehen“.

Horrorberichte aus spanischen Altersheimen
In der vergangenen Woche hatten mehrere Horrorberichte die Spanier erschüttert: Innerhalb weniger Tage starben etwa in der Residenz Monte Hermoso in Madrid 20 Insassen, in einem Heim in Ciudad Real gab es 15 Tote. Bei den meisten Verstorbenen wurde eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt. Auf Antrag einer Patientenschutzorganisation leitete die Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen das Heim Monte Hermoso ein.

Spanien ist in Europa nach Italien derzeit am zweitstärksten von der Corona-Pandemie betroffen. Mit Stand Montagabend gab es etwa 33.000 Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).