20.07.2010 09:10 |

Nach Hagelsturm

Autohäuser: "Nun wollen die Geier die Autos geschenkt"

Millionenschäden haben die Hagelstürme vom Samstag in Tirol verursacht, am Montag wurde das Ausmaß von Experten erhoben. Allein bei zwei Autohäusern wurden 170 zum Teil fabriksneue Pkw demoliert, ein Gärtner meldet einen Totalschaden und hat bis Mittwoch gesperrt. Gemüse aus dem Raum Innsbruck bis Hall gibt's vier Wochen lang nicht. Zum Glück: keine Verletzten!

Allein in der Landwirtschaft wird der Schaden von der Hagelversicherung mit rund zwei Millionen Euro beziffert, dazu kommen aber noch weitere Millionen, die Betriebe wie Gärtnereien, Autohäuser und natürlich Private zu beklagen haben. Der Schwerpunkt des schweren Hagels mit zum Teil golfballgroßen Schloßen lag mit Sicherheit in Rum, Thaur und Hall. Hier wurden Hagelkörner mit bis zu vier Zentimeter Durchmesser registriert und auch mit Fotos dokumentiert.

Besonders betroffen ist das Mercedes-Retterwerk in Hall, wie Renate Ricardo-Perez berichtet: "Neben unserem Gebäude, in dem Glaskuppeln und Fensterscheiben durchschlagen wurden, sind auch rund 100 Autos an der Karosserie beschädigt worden. Teilweise können wir die Beulen mit einem neuen Verfahren sozusagen wieder ausbügeln, vielfach aber sind die Dellen so groß, als hätte man mit einem Hammer zugeschlagen. Ab Montag früh kamen die Geier und wollten die Autos fast geschenkt."

Wenige Kilometer entfernt in Rum zählte Harald Nössig von Fiat Lüftner rund 70 kaputte Autos. "Es ist dramatisch, der Schaden dürfte deutlich über 200.000 Euro ausmachen. Weil wir nicht alle Autos so schnell reparieren können, werden wir einen Teil zu Schnäppchenpreisen anbieten. Darunter sind rund ein Drittel fabriksneue Fahrzeuge."

Im Halltal wurde nun festgestellt, dass im Bereich Bettelwurfeck gigantische 80.000 bis 100.000 m³ Geröll niedergingen.

Gärtnerei Jäger bis Mittwoch geschlossen
Schwer betroffen ist auch die Gärtnerei Jäger in Thaur. "Von 8.000 Quadratmetern Glashäuser ist ein Drittel total zerstört. Den Schaden schätzen wir auf 350.000 Euro, den die Versicherungen zu rund zwei Dritteln decken werden", sagt Besitzer Reinhard Jäger. "1964 gab es das letzte große Hagelunwetter, damals wurde alles zerstört, mein Vater war nicht versichert."

Gemüse aus dem Raum Innsbruck bis Hall gibt’s die nächsten vier Wochen nicht, 400 Hektar Grünfläche in Ertrag wurden vernichtet!

von Günther Krauthackl, Tiroler Krone

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 27. Jänner 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
-5° / -0°
Schneefall
-8° / -0°
starker Schneefall
-6° / -2°
Schneefall
-7° / -0°
starker Schneefall
-9° / -2°
Schneefall