01.03.2020 06:48 |

Corona-Abriegelungen

Das Land will anderen Weg als Italien gehen

Der italienische Honorarkonsul Eduard Mainoni besuchte die Pressekonferenz zum ersten Salzburger Coronafall im Chiemseehof. Das italienische Außenministerium will wissen, wo sich die 36-Jährige Wienerin in Turin genau aufgehalten hat. So kann die Regierung Infektionsherde identifizieren - und die Gebiete gegebenenfalls abriegeln. In Salzburg hält man von dieser drastischen Vorgehensweise nichts.

„Dieser Fall zeigt doch, dass Abriegelungen wenig Sinn machen. Diese Patientin hat sich ja trotzdem in Italien angesteckt“, sagt Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz. Am wichtigsten sei die Quarantäne von Personen, sobald Corona-Verdacht bestehe. „Es ist unangenehm, 14 Tage isoliert zu sein. Aber das ist das Wirkungsvollste.“ Die 36-Jährige in Fusch stehe in Kontakt mit dem Gesundheitsamt. Die Polizei überwacht ihre Quarantäne aber nicht.

„Es ist schwer zu sagen, was der richtige Weg ist. Italien ist ein Land mit 60 Millionen Einwohnern“, sagt Mainoni. Absperren funktioniere daher auf Dauer nicht. Aber in Italien sei die Lage sehr ernst. „Im Zweifelsfall macht die Regierung lieber ein bisschen zu viel.“

Christoph Laible
Christoph Laible
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 22. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.