28.02.2020 10:02 |

Frauenhaus-Debatte

Idee der Landesrätin erntet viel Kritik

Als Landesrätin Andrea Klambauer (Neos) die europaweite Ausschreibung der Frauenhäuser in der Stadt Salzburg und in Hallein verkündete, erntete sie heftige Kritik. Nach einem Gespräch mit Vertretern der politischen Parteien ist eine Ausschreibung zwar noch nicht vom Tisch, vorher soll dafür aber ein Konzept stehen.

Es war eine stürmische Sitzung, zu der Landesrätin Andrea Klambauer am Mittwoch lud. Klambauer betonte, dass es ihr um bestmöglichen Schutz und Betreuung für die Frauen gehe – und um eine finanzielle Absicherung. Für ihr Vorhaben, die Frauenhäuser in der Stadt Salzburg und Hallein neu auszuschreiben fand sie keine politische Unterstützung.

Die grüne Klubobfrau Kimbie Humer-Vogl ließ sich nach anfänglich harter Kritik beim runden Tisch vertreten. SPÖ-Frauensprecherin Karin Dollinger ortete einen ersten Erfolg. „Auch, wenn die Landesrätin sich nicht von der europaweiten Ausschreibung abbringen lassen will, ist nun der Zeitdruck weg.“ Eigentlich wollte sie nämlich in zwei Wochen ausschreiben, nun wird zuerst ein Konzept erarbeitet. Auch eine Ausschreibung nur in Österreich wird geprüft.

Zitat Icon

Wegen Unstimmigkeiten zwischen der Landesrätin und der Leitung muss nicht eine 30 Jahre lang gut funktionierende Struktur zerstört werden!

Karin Dollinger, SPÖ-Frauensprecherin und Landtagsabgeordnete

Für die FPÖ-Landtagsabgeordnete Karin Berger sind noch viele Fragen offen: „Schon die Tatsache, dass das Pinzgauer Frauenhaus von der Ausschreibung ausgenommen ist, weil dort der Neubau im Besitz des Landes ist, ist nicht nachvollziehbar.“ Auch der Frauenring und die Vorsitzende der österreichische Frauenhäuser kritisierten Klambauers Vorhaben. Zudem läuft eine Petition dagegen.

Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 28. März 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.