18.07.2010 09:47 |

Kein Zogaj-Schicksal

7 Jahre Zittern: Isuf kann nun ohne Angst in Tirol leben

Die Zogajs mussten gehen, andere dürfen bleiben: Der Albaner Isuf Miftari und seine Familie haben sieben Jahre gebangt, ob sie von den heimischen Behörden zurück nach Südserbien geschickt werden. Nun dürfen sie in Kufstein bleiben – auch weil der Wille zur Integration vorbildlich war. Sozial-Landesrat Gerhard Reheis (SP) fordert öfters eine solche "Amnestie der Vernunft".

2002 flüchtete Isuf (34), seine Frau und die Kinder Amir (10) und Flaka (7) aus Südserbien. Die heimischen Behörden gewährten kein Asylrecht. Wie bei den Zogajs folgten Einsprüche der Familie – und während die Mühlen der Bürokratie mahlten, integrierte sich die Familie immer besser in Tirol.

Isuf durfte offiziell nicht arbeiten, bewährte sich aber als Hausmeister-Gehilfe beim Wohn- und Pflegeheim Kufstein, baute beim Pfarrfest Standln auf und ab und besuchte bfi-Kurse. Die Kinder sprachen bald Tiroler Dialekt. Untergebracht war die Familie aber stets im Flüchtlingsheim.

Doch es nahte Unheil: Im Herbst 2008 stand die Abschiebung vor der Tür. Eine Beschwerde beim Verfassungsgerichtshof sahen die Miftaris als letzte Chance. Parallel dazu sammelte die Belegschaft des Pflegeheims Unterschriften für den bescheidenen Helfer.

Unterschriften für Isuf
Motto: "Wenn sich jemand so gut in Tirol integriert hat, ist die Abschiebung nicht verdient." Entscheidend war schließlich eine Gesetzesänderung im April 2009: Diese besagt, dass Zuwanderer, die vor dem 1. Mai 2004 illegal nach Österreich kamen, ein humanitäres Bleiberecht gewährt bekommen können.

Während die Zogajs abblitzten, wurden österreichweit mehr als 1.000 Aufenthaltsbewilligungen ausgestellt – auch für die Miftaris. Damit durfte Isuf offiziell arbeiten, die Familie kann aufatmen: "Endlich ist die Ungewissheit vorbei und wir können ohne Angst in Tirol leben."

von Andreas Moser, Tiroler Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 23. Jänner 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
1° / 3°
Schneefall
-1° / 0°
leichter Schneefall
0° / 1°
Schneefall
0° / 2°
leichter Schneefall
0° / 1°
starker Schneefall