22.02.2020 23:13 |

Bergführer als Retter

Deutscher blieb unter Großglockner-Gipfel stecken

Den Gipfel des Großglockners vor Augen ist am Samstagvormittag ein 29-jähriger Deutscher erschöpft im hohen Schnee stecken geblieben. Während sein gleichaltriger Kamerad über den Stüdlgrat abstieg, setzte der Mann auf 3700 Meter Seehöhe einen Notruf ab. Da eine Hubschrauberbergung wegen Windes nicht möglich war, wurde er von zwei Bergführern gerettet.

Die beiden Bergführer waren auf dem Normalanstieg zum Gipfel (3798 Meter) unterwegs gewesen. Sie stiegen vom Gipfel zum Stüdlgrat ab, um dem Alpenisten in Not zu helfen.

Anschließend brachten sie ihn über den Gipfel und den Normalanstieg zur Erzherzog-Johann-Hütte (3454 Meter). Von dort wurde er mit einem Polizeihubschrauber ins Tal geflogen. Der Mann blieb ebenso wie sein Kamerad unverletzt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 09. April 2020
Wetter Symbol
Tirol Wetter
5° / 22°
stark bewölkt
2° / 20°
einzelne Regenschauer
3° / 19°
stark bewölkt
5° / 21°
wolkig
2° / 22°
heiter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.