17.02.2020 20:30 |

Sechs neue Varianten:

Bahn legt Alternativen für Tunnel-Deponie vor

Anfang Oktober 2019 war klar, dass die geplante Aushub-Deponie des ÖBB-Flachgautunnels im Steinbachgraben nicht genehmigt wird. Der Grund: Eine Steinkrebskolonie. Jetzt hat die ÖBB sechs Alternativen auf den Tisch gelegt. Vier davon sehen einen Abtransport per Bahn vor – Entscheidung im Herbst.

Wohin mit 2,1 Millionen Kubikmeter Aushub-Material aus dem Flachgauer Bahntunnel der ÖBB? Eine erste Deponie im Steinbachgraben in Lochen (OÖ) scheiterte, wie berichtet, an einer Kolonie von Steinkrebsen. Diese Ansiedlung wurde im Rahmen des Umweltverfahrens festgestellt. Da die Krebsart geschützt ist, musste der erste Plan verworfen werden. Jetzt hat die ÖBB neue Alternativen vorgestellt. Diese sehen vier Varianten für einen Abtransport per Bahn und zwei Deponien vor. Ein möglicher Standort liegt am Tannberg unweit vom ursprünglichen - hier wäre auch wieder Förderband eingeplant. Eine zweite Möglichkeit ist in der Nähe des Tunnelportals bei Karlsreith zwischen Seekirchen und Köstendorf. Bei den vier weiteren Alternativen geht es um Standorte für eine Bahnverladeanlage.

Eine Entscheidung soll im im Herbst fallen


Gemeindevertreter und Bürgerinitiativen wurden am Montag informiert. „Ich stehe dazu, dass eine Deponie in Köstendorf nicht verträglich ist“, so Ortschef Wolfgang Wagner. Auch bei der Bahnvariante scheint für ihn nur eine möglich. „Da muss aber noch nachgebessert und die Bevölkerung bestmöglich geschützt werden.“

Felix Roittner

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.