13.02.2020 08:00

Damals, am 13. Februar

Der unfassbare Sturz des Hermann Maier in Nagano

In der Sendung „Damals“ nimmt krone.tv Sie mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte unseres Landes und das Archiv der Kronen Zeitung. Was hat die Österreicher bewegt und unser Land geprägt?

Am Freitag, den 13. Februar 1998 steht die Abfahrt bei den Olympischen Winterspielen in Nagano an. Für den damals 25-jährigen Hermann Maier geht es um nichts weniger als Gold. Der Österreicher startet energisch und erreicht nach etwa zwanzig Sekunden Fahrzeit eine der Schlüsselstellen der Strecke. Trotz des bekannten Risikos entscheidet er sich ganz bewusst für eine wahnwitzige Linie.

Kurze Zeit später halten Fernsehzuschauer auf der ganzen Welt den Atem an, denn Maier stürzt schwer: verstärkt durch den Rückenwind hebt der Salzburger bei einer Geschwindigkeit von rund 120km/h ab und segelt gut 40 Meter weit kopfüber durch die Luft. Nach dem Aufschlag auf der Piste durchschlägt er mehrere Fangzäune, bevor er schließlich im Tiefschnee landet. Maiers Flugeinlage ist so spektakulär, dass man später von einem Jahrhundert-Sturz sprechen wird.

Weitere Sendungen finden Sie auf krone.at/damals!

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Alle anzeigen