Postbus feuerte Fahrer

Kündigung im Krankenstand regt Gewerkschaft auf

Nach sechs Monaten im Krankenstand zog es einem Linzer Postbus-Chauffeur förmlich die Krücken weg. Sein Arbeitgeber ÖBB-Postbus wollte, dass der 48-Jährige freiwillig geht, seinen Urlaub in der Kündigungsfrist aufbraucht und nach seiner Gesundung wieder anfängt. Als sich der Fahrer weigerte, wurde er gefeuert.

„Es ist völlig abstrus, wie hier gearbeitet wird“, ärgert sich Vida-Landesvorsitzender Helmut Woisetschläger, selbst Betriebsrat bei der Postbus-Mutterfirma ÖBB: „Diese Unsitten müssen sofort abgestellt werden.“ Der betroffene Chauffeur hatte 2016 beim Postbus-Unternehmen angefangen und war bis zu seinem Motorradunfall Anfang August nie krank gewesen.

„Absolut nicht akzeptabel“
„Es ist absolut nicht akzeptabel, wenn kranke Menschen einfach ausgemustert werden und nach der Genesung wieder eingestellt werden. Das ist eigentlich ein Sozialbetrug, weil damit die Kosten auf die Allgemeinheit abgewälzt werden“, kritisiert Woisetschläger: „Immerhin ist das ja keine Zwergerlbude, sondern ein Staatsbetrieb.“ Die Gewerkschaft will dagegen vorgehen. Von Postbus gab es keine Stellungnahme.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.